16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vom Bulli zum Schreiben inspiriert

Bad Bramstedt Vom Bulli zum Schreiben inspiriert

Es waren schöne, anstrengende und verrückte Erfahrungen mit dem Wohnmobil: „Nächster Halt: Irrenanstalt“ heißt Lars Thomsens erstes Buch, das der Bad Bramstedter im Eigenverlag herausgebracht hat.

Voriger Artikel
Rewe-Gegner sind zuversichtlich
Nächster Artikel
Beckersbergring: Reihenhäuser sollen weg

An diesem Schreibtisch entstand Lars Thomsens Buch "Nächster Halt: Irrenanstalt", ein Bericht über den Urlaub in Kroatien - Hund Snoop immer dabei. 

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. Er beschreibt darin, wie er und seine Frau Annemarie Zufall sich 2014 – „völlig Camping-unerfahren“, wie der Bad Bramstedter zugibt – mit einem alten VW-Bus, umgangssprachlich auch „Bulli“ genannt, und Hund Snoop auf den Weg in den Süden machten. „Die etwas andere Reise nach Kroatien“ lautet der Untertitel.

Schon vor dem dreiwöchigen Trip hatte Thomsen angefangen, die Reisevorbereitungen schriftlich festzuhalten.  Zum 40. Geburtstag ihres Mannes schenkte Annemarie Zufall ihm  ein Schreibcoaching in Hamburg bei Heidi Goch-Lange, alias Sophie Cramer, deren größter Bucherfolg „SMS für Dich“ fürs Kino verfilmt wurde.

Thomsen, der eigentlich als Finanzbuchhalter in der Neuen Flora in Hamburg arbeitet, wollte nicht unvorbereitet ins Coaching gehen. „Ich hatte bis dato einfach mal zwei Kapitel geschrieben“, erzählt der Hobby-Buchautor. „Heidi Goch-Lange fand es gut und sagte, dass man daraus eine schöne Geschichte machen kann.“ Das tat Lars Thomsen in den kommenden Monaten dann auch, allerdings nicht ohne Anstrengungen. „Es gab Phasen, da fehlte mir die Motivation“, erzählt der Bad Bramstedter.

Insgesamt anderthalb Jahre, mit Überarbeitung, brauchte er, um das 140-Seiten-Buch fertig zu schreiben. Das Lektorat ließ er im Juli 2016 Heidi Goch-Lange machen. Dann ging es ans Eingemachte. „Ich hatte mich vorher ausgiebig informiert und beschlossen, das Buch selbst über Amazon zu verlegen. Es an Verlage zu schicken, schien aussichtslos“, sagt Thomsen. Im November vergangenen Jahres war es dann endlich so weit: „Nächster Halt: Irrenanstalt“ erschien im Taschenbuchformat und als E-Book bei Amazon. Rund 200 Bücher hat er bisher verkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3