2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Von der Kita vor die Tür gesetzt

Bad Bramstedt Von der Kita vor die Tür gesetzt

Kim Mohr ist verzweifelt. Seit dem 1. November hat sie für ihre dreijährige Tochter Leyla keinen Kita-Platz in Bad Bramstedt mehr - weil sie ins Nachbardorf umgezogen ist. Jetzt verklagt sie die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Träger der Kindertagesstätte Rappelkiste auf Schadenersatz.

Voriger Artikel
Künftig zwei Wochenmarkttage
Nächster Artikel
Neues Kreisarchiv für 20 Jahre

Kim Mohr (24) darf ihre Tochter Leyla (3) nicht mehr in die Kita Rappelkiste (im Hintergrund) bringen.

Quelle: Sylvana Lublow
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr zum Artikel
Awo
Foto: Beim Warnstreik der Awo geht es um das Gehalt für Erzieherinnen und Erzieher.

In der Tarifauseinandersetzung bei der Arbeiterwohlfahrt haben rund 120 Mitarbeiter am Mittwoch in Flensburg und Neumünster an einem Warnstreik teilgenommen. Betroffen waren nach Gewerkschaftsangaben unter anderem Kitas, ambulante Pflegedienste und Bereiche wie Hauswirtschaft.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3