16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Willkommen zum Kirchengeburtstag

Bad Bramstedt Willkommen zum Kirchengeburtstag

So genau weiß niemand, wie alt die Maria-Magdalenen-Kirche ist, aber es gibt eine Urkunde von 1316, die ihre Existenz belegt. Diese erste nachgewiesene Erwähnung vor 700 Jahren ist für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bad Bramstedt Anlass für eine zehntägige Festzeit im Juli.

Voriger Artikel
Zwischen Rosen und Gemüse
Nächster Artikel
Brandstiftung: Bald Prozess

Das Organisationsteam für die Festwoche hofft auf gutes Wetter und rege Beteiligung: Pastor Rainer Rahlmeier (von links), Melina Bauer (Praktikantin), Martin Makowka (Diakon), Pastorin Petra Fenske, Jochen Baumann-Schölzke (Gemeinderat), Pastorin Lisa Schwetasch, Ina Koppelin (Vorsitzende des Gemeinderates) und Organist Ulf Lauenroth.

Quelle: Einar Behn

Bad Bramstedt. Genaugenommen taucht nur „das Kirchspiel Bramstede“ in einer Urkunde zur Landesteilung vom 7. Februar 1316 auf. Aber wo ein Kirchspiel war, gab es auch eine Kirche. Mit dieser Urkunde teilten sich die Grafen von Schauenburg die Provinz Holstein untereinander auf. Am Gotteshaus selbst gibt es übrigens auch einen Hinweis auf die erste Erwähnung. Am Turm hängen als Maueranker dienende uralte Ziffern, die das Jahr 1316 ergeben.

 Architektonisch ist die Kirche eine kleine Besonderheit. „Backsteinkirchen waren damals selten“, sagte Pastor Rainer Rahlmeier. Zu der damaligen Zeit seien vor allem Feldsteinkirchen entstanden, wie beispielsweise in Stellau bei Wrist.

 Die erste urkundliche Erwähnung war schon einmal Grund zu einem großen Kirchenfest. 1966 feierte die Gemeinde die 650-jährige Wiederkehr. Der Erntedank-Gottesdienst wurde damals vom NDR live im Hörfunk übertragen. Die Tonbandaufnahmen existieren noch, Pastor Carl-Heinrich Pfeiffer hielt die Predigt.

 Die zehn Festtage 2016 beginnen am Freitag, 1. Juli, mit einer Orgelnacht und enden am Sonntag, 10. Juli, mit einem Festgottesdienst. Pastorin Lisa Schwetasch allerdings sagte, dass auch schon ein Geburtstagsgottesdienst am Donnerstag, 23. Juni, zur Jubiläumsfeier gehört. Die angehenden Schüler aus den acht kirchlichen Kindergärten der Gemeinde gestalten bis dahin aus unterschiedlichen Materialien große 700-Zahlen, die sie in den Gottesdienst mitbringen und die in der Jubiläumswoche auch in der Kirche verbleiben.

 

 Das Fest-Programm

 

 Orgelnacht: Am Freitag, 1. Juli, bildet eine Orgelnacht den Auftakt der Feierlichkeiten. Vier Stunden gibt es in der Kirche Orgelmusik von neun Organisten, darunter auch Manuel Gera vom Hamburger Michel. „Er ist ein Meister der Improvisation“, sagt der Leiter der Kirchenmusik in Bad Bramstedt, Ulf Lauenroth. „Vor der Kirche gibt es Speisen und Getränke, und jeder kann kommen und gehen wann er will“, so der Organist. Beginn ist um 20 Uhr, das Ende gegen Mitternacht.

 Andacht zum Sonnenaufgang: Frühes Aufstehen ist am Sonnabend, 2. Juli, angesagt, denn bereits ab 4.45 Uhr gibt es auf der Osterauinsel eine Morgenandacht während des Sonnenaufgangs. Marianne Riecke und ihre Gartengesprächsgruppe übernehmen die Ausrichtung.

 Gottesdienst für Mensch und Tier: Ebenfalls am Sonnabend, 2. Juli, gibt es ab 11 Uhr im Garten des Gemeindehauses Schlüskamp gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde einen ökumenischen Gottesdienst. Und weil ja auch Tiere Gottes Geschöpfe sind, kann auch jeder sein Haustier mitbringen.

 Dinner in White: Eingebettet in das Kirchenjubiläum ist auch eine Veranstaltung des Bürger- und Verkehrsvereins, der am Sonnabend, 2. Juli, zu einem „Dinner in White“ bittet. Rund um die Kirche werden Tische und Stühle aufgestellt. Wer teilnehmen will, sollte sich weiß kleiden, sowie Speisen und Getränke und ein weißes Tischtuch mitbringen. Beginn: 19 Uhr.

 Tauferinnerungsgottesdienst: Kinder, die vor fünf Jahren getauft wurden, sind am Sonntag, 3. Juli, mit ihren Eltern zu einem Tauferinnerungsgottesdienst in die Kirche eingeladen. „Die Kinder können ihre Taufkerzen mitbringen, die dann alle angezündet werden. Im Taufbecken gibt es eine kleine Überraschung“, kündigt Pastorin Schwetasch an. Auch wird in diesem Gottesdienst, der um 10 Uhr beginnt, ein kleines Mädchen getauft.

 Vorstellung des Buchprojektes: Unter Leitung des Kieler Regionalhistorikers Prof. Dr. Oliver Auge haben vier Wissenschaftler die Geschichte der Maria-Magdalenen-Kirche erforscht. Ihre Ergebnisse werden in einem Buch zusammengefasst, das aber im Juli wohl noch nicht vorliegen wird. Dennoch werden drei von ihnen am Dienstag, 5. Juli, ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus Schlüskamp ihre Forschungsergebnisse vorstellen.

 Kirchenparty: Natürlich wird der Kirchengeburtstag auch richtig gefeiert. Ab 19 Uhr gibt es am Freitag, 8. Juli, eine Party im und um das Gotteshaus mit den Bands BTO light und Bluemoon Alligators.

 Lieder am Lagerfeuer: Vor allem Jugendliche sind zum Liedersingen am Lagerfeuer willkommen, das zeitgleich mit der Kirchenparty auf der Osterauinsel stattfindet. Diakon Martin Makowka und seine Helfer werden dafür eine Jurte aufbauen.

 Festgottesdienst: Die Feierlichkeiten klingen am Sonntag, 10. Juli, mit einem Festgottesdienst aus. Die Predigt hält Bischof Gothart Magaard. Musikalisch wird die Feier vom Neuen Ensemble und der Kantorei gestaltet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3