19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Die Sonne heizt das Badewasser auf

Roland Oase Bad Bramstedt Die Sonne heizt das Badewasser auf

Mit einem Tag der offenen Tür startet das Bad Bramstedter Warmwasserbad „Roland Oase“ am 1. Mai um 11 Uhr in die Badesaison 2015. Zur Eröffnung gibt es Livemusik und Führungen durch die technischen Einrichtungen des Bades, außerdem steht jetzt eine Vierertrampolin-Anlage zur Verfügung.

Voriger Artikel
MicMac - das waren Zeiten!
Nächster Artikel
Kabarett ohne Punkt und Komma

Solateure Hans-Dieter Richters und Helmar Kurz von der Solaranlagen-Firma sowie Betriebsleiter Hans-Peter Kalusok (von links) auf dem Dach der Wärmehalle, wo die Kunststoff-Absorber bereits teilweise verlegt sind.

Bad Bramstedt. Das Bad hat nun eine 1200 Quadratmeter große Solaranlage, die zu einer Energieersparnis von etwa 50 Prozent führen soll.„Die Solaranlage basiert auf effektiven Absorbern, das sind gerippte Kunststoffrohre von 35 Kilometern Länge, die auf allen Dächern des Schwimmbades verlegt sind“, erläutert Betriebsleiter Hans-Peter Kalusok . Das gefilterte Wasser der Schwimmbecken wird durch die schwarzen Röhren gepumpt und kommt mit durchschnittlich fünf Grad höherer Temperatur wieder in den Bassins an. Am Dienstag startet die Solaranlage zu ihrem ersten Probelauf.

 Nach Angabe der Solarfirma aus Münster in Westfalen - nach eigenerr Darstellung deutscher Marktführer für kommunale Schwimmbäder - amortisiert sich die rund 100000 Euro kostende Anlage in sechs bis sieben Jahren. Die Haltbarkeit werde auf etwa 30 Jahre prognostiziert, da sie aufgrund ihres Materials UV-beständig sei, wie Mitarbeiter Hans-Dieter Richters erklärte.

 „Die Solaranlage ist nicht unsere einzige Innovation in diesem Jahr“, betont Betriebsleiter Kalusok. Die Wärmehalle erhält 100 weitere Kabinen zu den bisherigen Umkleideschränken, damit das beheizte Freibad für größere Besucherzahlen besser gerüstet ist.

 Ein besonderes Angebot haben die Wirtschaftsbetriebe, die das Bad führen, für die Früh- und Spätschwimmer. Für sie gibt es einen Saison-Chip zum Preis von 140 Euro. Dafür können die Schwimmer das Bad montags bis freitags entweder morgens zwischen 6 und 7.30 Uhr oder abends von 19 bis 20.30 Uhr nutzen. Neu ist, dass diese Nutzer auch am Wochenende zwischen 17 und 19 Uhr schwimmen können. „Für diejenigen, die diesen Chip die ganze Saison über, also an 153 Tagen, nutzen, ist der Freibadbesuch preiswerter, als das morgendliche Duschen zu Hause“, hat der Schwimmmeister ausgerechnet. Der Einzeleintritt für Früh- und Spätschwimmer kostet nach wie vor 2,50 Euro. Auch alle anderen Eintrittspreise (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 2 Euro, Familienkarte 10 Euro) sowie die Öffnungszeiten (Mo-Fr 6-7.30 und 10-20.30 Uhr; Sa-So 9-19 Uhr) werden sich in dieser Saison, die am 30. September endet, nicht ändern, verspricht Kalusok.

 An Veranstaltungen sind in der Saison 2015 Piratenparty, Hörspielkino mit Übernachtung und Frühstück, „Walk on water Event“, „Soundbaden“ und Fackelschwimmen geplant. Und nach Abschluss der Saison sollen auch Hundebesitzer mit einem Hundebadetag auf ihre Kosten kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Bernhard M. Domberg

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige