7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Arved Fuchs bekommt Verdienstkreuz

Bad Bramstedt Arved Fuchs bekommt Verdienstkreuz

Aus der Hand des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier erhielt Arved Fuchs am Mittwoch das Bundesverenstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Fuchs ist einer von bundesweit 16 Frauen und 14 Männern, die im Schloss Bellevue die große Auszeichnung bekamen.

Voriger Artikel
Diebe klauen Bronze-Hahn der "Goldmarie"
Nächster Artikel
Sventana-Schüler liefen für guten Zweck

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier verlieh Arved Fuchs das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Quelle: Bernhard-Michael Domberg

Berlin/Bad Bramstedt. „Ich war außerordentlich überrascht und verwundert als mich die Nachricht auf hoher See erreichte“, bekannte Fuchs. Obwohl er nicht im Entferntesten damit gerechnet habe, freue er sich außerordentlich. „Ich betrachte diese Ehrung als Auftrag, mich weiterhin für den Klimaschutz und die junge Generation einzusetzen, die sich für die Umwelt engagiert“, so der Expeditionsleiter.

Fuchs erhält den Orden für sein Engagement im Umweltschutz. „Mit seinen Dokumentarfilmen, Fotoreportagen und Büchern ist er zu einem der herausragenden Umweltschützer der Bundesrepublik geworden“, begründete Tagesschausprecherin Susanne Daubner die Verleihung. Sie verlas die Begründung für die Verleihung. Außerdem habe sich Fuchs durch sein jährlich veranstaltetes Jugendcamp „Ice-Climate- Education“ verdient gemacht, in dem er Jugendliche zu „Klimaschutzbotschaftern“ qualifiziert.

Das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ist die zweite Stufe der Orden nach der Verdienstmedaille. Für Arved Fuchs, der seit mehr als 40 Jahren in den entlegensten Gebieten der Erde unterwegs ist und insbesondere den Klimawandel in arktischen Gefilden beobachtet und dokumentiert, ist es nicht die erste Ehrung. So hat er neben zahlreichen Auszeichnungen den B.A.U.M.-Preis Bundesdeutscher Arbeitskreis umweltbewusstes Management und die „Golde Blume von Rheydt“ erhalten. Letztere Ehrung ist der älteste deutsche Umweltschutzpreis für besondere Verdienste um Erhaltung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Mensch und Natur. Träger sind unter anderen Thor Heyerdahl und Loki Schmidt.

Fuchs ist außerdem einer der Botschafter der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Ebenso engagiert sich der Bad Bramstedter für die Stiftung Klimawald, die neue Wälder anlegt, um mitzuhelfen, den Klimawandel auf natürliche Weise einzudämmen.

Von Bernhard-Michael Domberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3