10 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Maitanz: Volksfest und Tradition

Bad Segeberg Maitanz: Volksfest und Tradition

Mehrere Hundert Besucher, vor allem aus der jüngeren Generation, machten beim „Tanz in den Mai“ den Bad Segeberger Marktplatz zu einer Partyzone. In Wahlstedt wurde ebenfalls gefeiert, aber da kam auch die Tradition zu ihrem Recht: mit dem Bändertanz der Fidelen Holsteiner.

Voriger Artikel
Mit dem Full Pull zum Pokal
Nächster Artikel
Kriminalpolizei sucht Tatmesser

Die Freundinnen Milena Wenserski (16), Anastasia Morev (15), Stefanie Hentsel (16) und Valeria Gerschanin (15) stärkten sich auf dem Bad Segeberger Marktplatz erst einmal mit Zuckerwatte.

Quelle: Patricia König

Bad Segeberg / Wahlstedt. Bad Segeberg / Wahlstedt. „Tanze mit mir in den Morgen“ – diesen Evergreen aus den 1960er Jahren spielte DJ Thomas Endelmann beim traditionellen Tanz in den Mai in Bad Segeberg zwar nicht, doch als Motto der Veranstaltung wäre er durchaus geeignet gewesen. Die mehreren Hundert Besucher auf dem Marktplatz, vor allem aus der jüngeren Generation, tanzten eher zu Hits wie „99 Luftballons“ von Nena oder „1000 Mal berührt“ von der Klaus-Lage-Band. Die Dehoga-Arbeitsgemeinschaft als Veranstalter hatte die Innenstadt in eine Partyzone verwandelt.

 Nach und nach strömten ab 19 Uhr immer mehr Menschen auf den Marktplatz. Zwischendurch war es richtig voll zwischen den Bier- und Essständen. Und es wurde auch ausgiebig geschwoft. Langes Herumstehen bei den doch frischen Temperaturen – das war nichts für die Besucher.

 Viele hatten sich mit dicken Winterjacken und Stiefeln gegen die Kälte gerüstet, anderen reichten ein Pullover oder eine Sweatjacke. „Wieso? Es ist doch nicht kalt“, meinten etwa Sebastian Steppe aus Geschendorf, Lea Eckhardt aus Fahrenkrug sowie Cathy Buchholz und Tim Haake aus Bad Segeberg. Die vier Freunde im Alter von 15 bis 20 Jahren gehen seit Jahren zum Tanz in den Mai und genossen den gemeinsamen Abend.

 Andreas Gorichs aus Holzwickede bei Dortmund befindet sich zur Zeit in der Reha in den Segeberger Kliniken und bekam am Wochenende Besuch von seiner Frau Birgit, seinen Eltern und dem Schwiegervater. „Bad Segeberg ist ein richtig schönes Städtchen“, war man sich einig. Am Tag hatten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen unter anderem schon die See-Promenade bestaunt. Dass sie am Abend auch noch auf dem Marktplatz in den Mai tanzen konnten, darüber freuten sich die Besucher aus dem Westen Deutschlandes sehr. Von nicht ganz so weit her hatten sich Manfred und Else Tensfeldt sowie Ute und Claus-Jürgen Scheel auf den Weg nach Bad Segeberg gemacht. Die zwei Ehepaare kamen aus Groß Niendorf zum Marktplatz, um dort „gemütlich“ in den Mai zu feiern, wie sie sagten.

 Damit es nicht zu Rangeleien kommt, hatten Veranstalter und Polizei vorgesorgt. Ein Dutzend Beamte und das 20-köpfige Team eines Sicherheitsdienstes waren bis zum frühen Morgen im Einsatz. Auf dem Marktplatz selbst blieb es weitgehend ruhig – doch war die Feier wohl Ausgangspunkt einer tödlichen Messerstecherei auf dem Gelände der Schule am Burgfeld.

 Auf dem Marktplatz in Wahlstedt wird noch ganz traditionell in den Mai getanzt. Auch wenn das moderne Drumherum nicht fehlt: So richtig in Fahrt kommen die Wahlstedter und ihre Gäste erst, wenn die Volkstanzgruppe der örtlichen Siedlergemeinschaft den Mai ganz offiziell eingetanzt hat.

 Seit mehr als 40 Jahren treten „Die Fidelen Holsteiner“ am Abend des 30. April auf und zeigen immer zuerst den Bändertanz. Die Tänzer halten je ein am Maibaum befestigtes Band in der Hand und flechten mit ihrer Choreographie Rautenmuster, die sie zum Schluss wieder entwirren. Das soll, wie der Maibaum selbst, Fruchtbarkeit und gute Ernten symbolisieren. Vor allem Familien und kleine Kinder tanzten in ganz eigenen fröhlichen Schritten zu der Volksmusik mit.

 Nach dem Abgang der Holsteiner entwickelte sich ein modernes Volksfest mit Hits von Helene Fischer und Wolfgang „Wolle“ Petry. Der Discjockey ließ die Bässe dröhnen, bis sie noch in Fahrenkrug zu hören waren. Und die rund 500 Besucher feierten ausgelassen an den Bierpilzen, Bratwurstbuden und Jahrmarktständen bis in die Nacht hinein.

 „Wir kommen jedes Jahr zum Tanz in den Mai“, berichtet Raisa Voß aus Wahlstedt, „Die Atmosphäre ist noch so schön dörflich hier“. Auch ihr Töchterchen Jolin (7) war so begeistert, dass sie ganz selbstverständlich mit Freundin Nicola Damrath (7) direkt neben der Volkstanzgruppe fröhlich und unbefangen mitfeierte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3