22 ° / 10 ° Gewitter

Navigation:
Mehr Platz fürs Lernen

Bad Segebergs Schulen Mehr Platz fürs Lernen

In Bad Segeberg wird an vielen Schulgebäuden gearbeitet. Der Ausbau an der Theodor-Storm-Schule ist weitgehend abgeschlossen. Am Seminarweg wird bis Frühjahr 2017 gebaut. Mehr Platz und moderne Räume sollen entstehen.

Voriger Artikel
Lampen sind weiter Thema
Nächster Artikel
Schwarzbunter Magnet

Die Gemeinschaftsschule am Seminarweg in Bad Segeberg wird bis Frühjahr 2017 um einen Anbau mit fünf Klassenräumen und Fahrstuhl erweitert.

Quelle: Michael Stamp

Bad Segeberg. Wenn Rektorin Christiane Wolf durch „ihre“ Theodor-Storm-Schule geht, dann tut sie das derzeit voller Zufriedenheit. Der 1,9 Millionen Euro teure Anbau ist quasi fertig – und die Raumnot der kleinen Grundschule ist damit weitgehend gelindert. Nur vor dem Haupteingang werden die Außenanlagen noch erneuert, so dass Lehrer und Schüler über den Schulhof durch eine Hintertür ins Gebäude kommen müssen. An der Gemeinschaftsschule am Seminarweg ist der Ausbau hingegen noch in vollem Gange. Dort sollen die Schüler erst im Frühjahr 2017 in die zusätzlichen Räume einziehen können.

 Christiane Wolf ist froh und dankbar, dass sich der Schulverband, zu dem die Theodor-Storm-Schule gehört, nach zähem Ringen und einer 300000 Euro hohen Sonderzahlung der Stadt Bad Segeberg für die große Lösung mit 604 Quadratmetern entschieden hat – und nicht für die 393 Quadratmeter große Sparversion. „Ich bin extrem glücklich“, sagt die Schulleiterin. „Es ist ein Segen, dass es so gekommen ist.“

 Entstanden ist ein modernes Gebäude, das sich nahtlos an den Altbau anschließt. Neben zwei herkömmlichen Klassenzimmern gibt es einen DaZ-Raum (Deutsch als Zweitsprache), einen multifunktionalen Gruppenraum mit PC-Anschlüssen sowie einen Kunstraum, an den eine Ausgabeküche angeschlossen ist und der zugleich als Mensa dient. Dann müssen die Grundschüler nicht mehr in den ehemaligen „Schwimmbiss“ des benachbarten Hallenbades, um dort ihr Mittagessen serviert zu bekommen. Derzeit gehen sie dort noch hin, weil die Baustelle vor der Schultür die Anlieferung des Essens verhindert.

 Ein echtes Schmuckstück ist der neue Musikraum geworden. „Wir haben sogar eine kleine Bühne bekommen!“, schwärmt Christiane Wolf. Für kleine Konzerte oder Vorführungen vor den Eltern sei das ein idealer Rahmen.

 Das Lehrerzimmer ist in den frühen Musikraum umgezogen; und dort, wo die Pädagogen sich bislang auf engstem Raum gedrängelt hatten, befindet sich jetzt ein kleiner Krankenraum, in dem sich Schüler ausruhen können. Einen Fahrstuhl und WCs bietet der Anbau ebenfalls.

 Ein Fahrstuhl, mit dem sämtliche Etagen erreichbar sind, ist auch ein Kernstück des Anbaus der Gemeinschaftsschule am Seminarweg. Er kostet rund 1,6 Millionen Euro und macht die schäbigen Container überflüssig, in denen dort seit Jahrzehnten unterrichtet werden muss. Fünf neue Klassenräume gehören ebenfalls dazu, auch ein behindertengerechtes WC. Nach Worten von Bauamtsleiterin Antje Langethal soll in den Jahren 2017 und 2018 auch der Schulhof umgestaltet werden. Das Geld dafür wird im städtischen Doppelhaushalt für die beiden Jahre angemeldet. „Aber ich weiß ja noch nicht, was die Kommunalpolitik da entscheidet.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3