15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Grundstein für Demenzheim

Bark Grundstein für Demenzheim

An der B 206 in Bockhorn wächst ein modernes Alten- und Pflegeheim vor allem für Demenzerkrankte heran. Am Freitag legte Bauherr René Griese (29) aus Bockhorn den Grundstein für das „Seniorenlandhaus am Segeberger Forst“. Im Frühjahr 2017 soll es bezogen werden können.

Voriger Artikel
Gelungener Ausflug ins ernste Fach
Nächster Artikel
31 Horste mit Brutpaaren besetzt

27 Einzelzimmer wird das Altenheim an der B206 in Bockhorn haben.

Quelle: Harald Becker

Bark. Für 7,1 Millionen Euro lässt Griese ein Haus mit 87 Einzelzimmern errichten. Einige haben Verbindungstüren, so dass auch Ehepaare betreut werden können. Die Pflegeeinrichtung wird auf die Betreuung Demenzerkrankter spezialisiert sein. „Es hat schon einige Anfragen bezüglich der Mietung von Wohnungen, die um 20 Quadratmeter groß sind, gegeben“, erklärte Griese. Die Höhe der Miete stehe noch nicht fest.

 Der Bauherr freute sich: „Die Segel sind gesetzt. Jeden Stein, der verbaut wird, verfolge ich mit Stolz. Mit dem Bau geht ein Lebenstraum in Erfüllung.“ Von den Gästen ließ er eine Zeitkapsel mit guten Wünschen und Utensilien aus der Gegenwart bestücken. Sie wird vermauert. „Wenn wir in 50 Jahren diese Kapsel mal öffnen, hoffe ich, dass sich alle guten Wünsche auch erfüllt haben.“

 Bernd Jorkisch, Unternehmer mit Firma in Daldorf und früherer Vize-Präses der Industrie und Handelskammer Lübeck, lobte Griese: „Ein tolles Projekt, das Strahlkraft über die Gemeinde auf den Kreis hat. Ein junger Unternehmer, den ich gut kenne, hat sich vorgenommen, Menschen, die Schutz suchen, eine gute Zeit zu ermöglichen. Mein Dank gilt auch den Kreditinstituten, die dies unterstützen.“ Gemeint waren die Sparkasse Südholstein und die VR-Bank Neumünster. Jorkisch schenkte eine aus Holz geschnitzte Baumform. „Der Baum symbolisiert Schutz.“

 „Ein Meilenstein ist heute erreicht worden“, sagte Barks stellvertretender Bürgermeister Gerd Lienau. „Viele Unwägbarkeiten mit Änderungen an Bebauungs- und Bauplänen mussten umschifft werden. Die hier entstehende Anlage liegt voll im Trend des demografischen Wandels.“

 Auf dem Baugelände stand einst der Gasthof Waidmann’s Heil. 1,2 Hektar ist das Areal groß. In drei Blöcken in Hufeisenform wird das Gebäudeensemble angelegt. Das Imbiss-Häuschen wird im August verschwinden. „Der Pachtvertrag wird nicht verlängert“, sagte Griese, der auch dieses Grundstück vor einiger Zeit erworben hatte. Das Seniorenlandhaus wird Griese selbst führen. Er ist Altenpfleger und hat Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Seniorenwirtschaft studiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3