20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
500 Einwohner feierten ihr Dorf

Boostedt 500 Einwohner feierten ihr Dorf

Die Sonne lachte nur selten, dafür strahlten die Besucher des Dorffestes in Boostedt umso mehr. Schon beim Umzug durch den Ort setzten sie eine neue Bestmarke: Mehr als 500 Menschen waren dabei. Ein weiterer Höhepunkt war das Rockabilly-Konzert der Sinners.

Voriger Artikel
81 Schüler schaffen Abschluss
Nächster Artikel
Laute Temposünder

The Sinners sorgten mit Rockabilly auf dem Boostedter Dorffest für ausgelassene Stimmung.

Quelle: Patricia König

Boostedt. Der bunte Festumzug schlängelte sich – angeführt vom Bürgermeister und der Gemeindevertretung – mit musikalischer Begleitung des Mädchen-Musikzugs Neumünster und des Tungendorfer Blasorchesters vom Sportplatz des SV Boostedt bis zum Hof Lübbe. Überall standen Anwohner an den Gärten und entlang der Straßen und winkten dem langen Umzug zu, an dem neben vielen Familien auch Vertreter aus örtlichen Parteien, Sozialverband, Sportverein, Kirche, Pfadfinder, Kindergarten, Schützengilde, Tennisclub, Liedertafel, DRK und Feuerwehr teilnahmen.

 Am Hof Lübbe wurde der Festumzug schon von weiteren Hunderten Boostedtern im und um das große Festzelt erwartet. Die Kindergartenkinder sangen dazu. Nachdem die Musikgruppen noch einmal ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt hatten, eröffnete Bürgermeister Hartmut König dann offiziell das Fest. Zum Glück hatte Petrus ein Einsehen, und nach anfänglichem Nieselregen hielt das Wetter bis in den frühen Abend. So konnten die Boostedter das vielfältige Angebot der örtlichen Vereine, Verbände, Gruppierungen und Gewerbetreibenden ausgiebig nutzen. Viele Essens- und Getränkestände lockten ebenso zum Verweilen wie Spiel-, Spaß- und Aktionsstände auf dem Dorfring und der Straße Zur Ziegelei.

 Auf der Bühne wechselten sich der Sportverein Boostedt, der Chor der Vereine, die Liederttafel und der Gitarrenkurs der Volkshochschule ab, und am Abend rockten erst Roadster und dann Boerney und die Tri Trops die Bühne. Für den Sonntag hatten sich 13 Kinder für Stände auf dem Kinderflohmarkt angemeldet. Bis 14 Uhr verkaufte der Boostedter Nachwuchs dort Spielzeug, Bücher und Co.. und auch auf der Bühne ging es ab 11 Uhr mit den Melkern schon wieder los.

 Alle Organisatoren zeigten sich mehr als zufrieden mit der großen Beteiligung am Dorffest. „Vor dem Umzug dachte ich noch, vielleicht gehen ja 100 Menschen mit“, gab Bürgermeister König zu. Aber dass es dann über 500 waren und auch an beiden Tagen viele Hundert Menschen mitfeierten, darauf hatten viele wohl nur gehofft. Jetzt dauert es drei Jahre bis zum nächsten Dorffest – so ist es jedenfalls geplant.

 Zu den Höhepunkten der Feierlichkeiten gehörte das Konzert der Sinners am Freitagabend im Hof Lübbe. Mit Songs wie „I love you“, „The long black Train“ oder „Teenager Moon“ swingten Tino Nehring, Matthias Harder und Andreas Rüsken mit Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug und Gesang dreieinhalb Studen lang die Bühne.

 Rund 300 Gäste genossen das Konzert bei freiem Eintritt, das die Sinners dem Kulturverein Hof Lübbe zum 20-jährigen Bestehen schenkten. Bei Rockabilly, Swing und Twist aus der goldenen Zeit der 1950er-Jahre konnte kaum ein Besucher die Beine still halten. In typischen Rockabilly-Outfits unterhielten die drei Musiker ihr Publikum nicht nur mit guter Musik, sondern auch mit einigen Showeinlagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3