18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Post schließt überraschend

Boostedt Post schließt überraschend

Für alle Beteiligten war es eine große Überraschung: Die Poststelle im Boostedter „Kleinen Kaufhaus“ im Dorfring hat am Freitag geschlossen, quasi von heute auf morgen. Eine offizielle Bekanntmachung über das Betriebsende gibt es nicht.

Voriger Artikel
Auftakt mit Finnland und Familie
Nächster Artikel
Winnetou signierte bei Möbel Kraft

Die Postfiliale in der Ladenzeile in Boostedt hat geschlossen. Ob und wo eine neue Post öffnet, ist noch ungewiss.

Quelle: Sylvana Lublow

Boostedt. Lediglich ein Zettel, nur kurz vorher angepinnt, informierte die Kunden darüber, dass die Filiale ab dem 7. Juli „wegen Geschäftsaufgabe“ nicht mehr besteht.

Die Poststelle wurde privat von einem Geschäft betrieben. In diesem Fall von Christina Haacks, der in derselben Ladenzeile die Buchhandlung „Nordlicht“ gehörte, die bereits im vergangenen Jahr schloss. Für eine Stellungnahme war Christina Haacks nicht zu erreichen.

„Auch wir sind kurzfristig mit der Situation konfrontiert worden“, sagt Martin Grundler, Pressesprecher der zuständigen Post in Hamburg. „Das ist alles in einer Woche über die Bühne gegangen. Normalerweise muss ein halbes Jahr Kündigungsfrist eingehalten werden“, erklärte Grundler. Über die Gründe der kurzfristigen Schließung wolle er nicht sprechen. „Wir müssen jetzt so schnell wie möglich einen neuen und langfristigen Partner finden.“

Die Stimmung in der Poststelle wie in der Ladenzeile war bedrückt. Drei Mitarbeiter räumten die Restbestände der Filiale aus. Im Nachbargeschäft „Teddy & Toy“ kam die abrupte Schließung der Post nicht gut an. „Für uns hat sich das damit hier auch erledigt“, sagt Annegret Widdermann. Sie ist eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in dem Geschäft, das gebrauchtes, gut erhaltenes Kinderspielzeug gegen eine Spende abgibt, um damit soziale Projekte zu unterstützen. „Wenn die Post jetzt schließt, gibt es hier überhaupt keine Laufkundschaft mehr, das lohnt sich für uns nicht mehr.“ Und so hatte am Freitag neben der Post auch „Teddy & Toy“ den letzten Tag in dem eher tristen Ladenkomplex.

Ein Küchenstudio, ein Versicherungsbüro und eine Fahrschule haben in dem „Kleinen Kaufhaus“, das früher mal ein Edeka-Markt war, noch geöffnet. Die Immobilie gehört Gerd Grümmer. „Ich war letzte Woche nicht in Deutschland und bin von der Situation auch überrascht worden“, sagte er der SZ. Gekündigt habe bei ihm noch niemand. „Ich kann im Moment nichts zu den Umständen sagen.“ Grümmer verriet jedoch seine Pläne für „Das kleine Kaufhaus“: „In den nächsten drei bis vier Monaten wird die Immobilie aufgefrischt. Ich habe auch schon viele neue Mieter.“

Zu den Überraschten gehört auch Boostedts Bürgermeister Hartmut König, der während des Urlaubs von seinem leitenden Verwaltungsbeamten über die Schließung der Post informiert wurde. „Er hatte es auch nur durch den Zettel erfahren. Eine offizielle Ankündigung an die Gemeinde gab es nicht.“ König hofft, dass sich für die fast 5000 Einwohner Boostedts schnell eine neue Poststelle findet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3