4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
200 Kinder beim Vogelschießen

Bornhöved 200 Kinder beim Vogelschießen

Mit einem neuen Konzept hat der Bürgerverein Bornhöved das Vogelschießen am Wochenende vor dem Aus bewahrt. 200 Kinder nahmen in fünf Altersgruppen teil, fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Eltern hatten sich für die Spiele und den Umzug eingesetzt – mit Erfolg.

Voriger Artikel
Weinfest war ein Flop
Nächster Artikel
Bahn-Fans aus ganz Europa

Tim Wedemeyer zielte beim Bogenschießen des Bornhöveder Vogelschießens auf die Zielscheibe.

Quelle: Sönke Ehlers

Bornhöved. Anders als in den letzten Jahren legten die Verantwortlichen den Festumzug zwischen Spiele und Siegerehrung, anstatt direkt vor den Beginn des Vogelschießens. „In den letzten Jahren waren wir meistens nur 30 Leute“, resümierte Janina Groß, Vorsitzende des Bürgervereins. Diesmal zogen 450 kleine und große Leute angeführt von der Königskutsche durch den Ort. Für die musikalische Untermalung sorgte der Musikzug Sventana. Auch bunter war der Umzug, weil die Kinder nach den Spielen Blumenstöcke bastelten, die sie beim Umzug trugen. Auch viele Eltern und Großeltern nutzen die Gelegenheit und banden fleißig mit. Janina Groß war mit dem Tag zufrieden. „Durch die Umstrukturierung hatten alle zu jeder Zeit etwas zu tun, und es kam keine Langeweile auf.“

 Mit rund 200 Teilnehmern machte das Vogelschießen einen großen Satz nach vorne. 2015 waren es nur 120 Kinder. „Das kann daran gelegen haben, dass wir in diesem Jahr schon beim Einsammeln der Spenden Anmeldungen angenommen haben“, sagte Janina Groß. In den Vorjahren waren Anmeldungen nur in der Schule oder in den Apotheken möglich.

 Die Verantwortlichen waren im vergangenen Jahr enttäuscht und das Vogelschießen stand vor dem Aus. Doch dann gaben einige Bornhöveder Eltern dem Verein neuen Schwung. An vorderster Stelle stand Christine Wulf, die mit ihren Ideen und Vorschlägen sowie der Unterstützung des Vereinsvorstandes zu einem solchen Erfolg beigetragen hat. Als Flüchtlingsbeauftragte der Gemeinde Bornhöved sorgte sie auch dafür, dass die geflüchteten Kinder, die in Bornhöved wohnen, am Vogelschießen teilnahmen.

 An das Vogelschießen schlossen sich in diesem Jahr die Spiele der Vereine an. Mit den Bornhöveder Bauern, der Freiwilligen Feuerwehr, Edeka Gothmann, Motorsportclub, Tennisclub, Musikzug Sventana und der CDU fanden sich sieben Mannschaften, die je selbst ein Spiel anboten und alle Spiele bestritten. Die Bornhöveder Bauern sicherten sich den Sieg. Die Verantwortlichen zogen ein positives Fazit, wollen aber für das kommende Jahr trotzdem weiter an Stellschrauben drehen.

 Königspaare wurden:

 Arezos Ahmadi und Lewe Heisch (Vorschule), Sarah Sandau und Hauke Wulf (7-8 Jahre), Celina Brunzel und Max Witthohn (9-10 Jahre), Theresa Manthey und Christopher Duggen (11-12 Jahre) sowie Belinda Czierlinski und Julian Möhrke (13-18 Jahre).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3