16 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Großes Musikfest für das Dorf

Bornhöved Großes Musikfest für das Dorf

133 Jahre alt ist der Männer-Gesangverein Eintracht Bornhöved. Das ist zwar kein rundes Jubiläum, aber für den Verein Anlass genug, am Sonnabend, 10. September, ein großes Musikfest namens „Bornhöved macht Musik“ auszurichten. Neun Gruppen mit rund 200 Mitwirkenden treten auf.

Voriger Artikel
Kino auf der Schlosswiese
Nächster Artikel
Wildpark braucht den Förderverein

Eine Menge Noten von Udo Jürgens-Liedern studiert der Männer-Gesangverein Eintracht Bornhöved mit Chorleiter Lars Thomsen vor dem großen Bornhöveder Musikfest ein.

Quelle: Detlef Dreessen

Bornhöved. „So ein großes Musikfest hat es in Bornhöved noch nie gegeben“, ist sich Jochen Hildebrandt sicher. Seit Monaten bereitet er die Feier mit einem Ausschuss vor. Von der Verpflegung bis zum Aufstellen von 400 Stühlen muss an alles gedacht werden. Bei knapp 200 Mitwirkenden, ihren Angehörigen, Freunden und vielen weiteren Interessierten könnten die Sitzgelegenheiten schnell belegt sein, schätzt Hildebrandt.

 Neun musikalische Ensembles aus der Gemeinde und der Nachbarschaft wollen am Sonnabend in der Mensa der Sventana-Schule zeigen, wie vielfältig das musikalische Leben im Norden des Kreises Segeberg und darüber hinaus ist. Von 17.30 bis 22 Uhr dauert das Programm mit Kinderliedern, Volksliedern und Schlagern, lateinamerikanischen Rhythmen, Gospels, geistlichen Gesängen, Swing und schmissiger Unterhaltungsmusik.

 Nacheinander treten auf der Kinderchor der Kirche, der Männer-Gesangverein Bornhöved, der Musikzug Sventana, der Awo-Chor Wankendorf, das Akkordeon-Orchester Trappenkamp (AkkorT), der Kirchenchor Bornhöved, der Feuerwehrmusikzug Bornhöved-Neuenrade, der Gospelchor Colors of Grace und das Blasorchester des TSV Wankendorf, bevor alle gemeinsam um 22 Uhr zum Finale anstimmen.

 Wer bei viereinhalb Stunden Musik Hunger und Durst bekommt, kann sich an Gegrilltem und kühlen Getränken erfreuen. Während der Eintritt frei ist, sollen die Einnahmen durch Speisen- und Getränkeverkauf die Kasse des Männer-Gesangvereins füllen.

 „Wir wollen mit dieser Veranstaltung zeigen, dass in unserer Region wirklich jeder, der sich musikalisch betätigen will, etwas findet“, sagt Vorsitzender Walter Egener und zählt die Bandbreite vom Frauenchor bis zum Instrumentalensemble auf. Besonders hofft Egener auf sangesfreudige Männer. Die 18 Tenöre und Bässe, die sich an jedem Montag im Alten Amt zum Proben treffen, könnten gut weitere Sänger aufnehmen und sängen eben nicht nur Volks- und Wanderlieder, sondern auch modernere Stücke – was sie beim Fest „Bornhöved macht Musik“ denn auch beweisen wollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3