18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ermittlungen bisher erfolglos

Brandanschlag in Kaltenkirchen Ermittlungen bisher erfolglos

Eine Woche nach dem Brandanschlag auf eine Frau in Kaltenkirchen tappen die Ermittler weiter im Dunkeln. „Es gibt keine neuen Hinweise, die Ermittlungen sind noch nicht vorangekommen“, sagte am Montag ein Sprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg.

Voriger Artikel
Sorgen machen Einbrüche und Internetdelikte
Nächster Artikel
Mit der A20 ist „alles im Fluss“

Bisher haben die Ermittlungen der Polizei in Kaltenkirchen noch keine Ergebnisse hervorgebracht.

Quelle: dpa

Kaltenkirchen. Ein Unbekannter hatte am 22. Dezember die 34-Jährige von hinten mit brennbarer Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Die kriminaltechnischen Untersuchungen der Flüssigkeit dauerten an, sagte der Polizeisprecher.

Bei der Suche nach dem Täter konzentriert sich die Kripo auf Bekannte, Freunde und Familienangehörige des Opfers. Der Unbekannte hatte die Frau attackiert, als sie eine Mülltonne von der Straße auf den Hof ihres Hauses zurückbrachte. Die 34-Jährige kam mit schweren Brandverletzungen in eine Klinik. Die Frau sei mittlerweile außer Lebensgefahr, hieß es.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Angezündete Frau

Bei der Suche nach dem Täter, der in Kaltenkirchen eine Frau angezündet hatte, konzentriert sich die Polizei auf das Umfeld des Opfers. Der Täter sei wahrscheinlich nicht gemeingefährlich und auf der Flucht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Ermittelt werde primär im Bekannten-, Freundes und Familienkreis.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3