25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Bernstein managt Wahlkampf

CDU-Landesgeschäftsführer Bernstein managt Wahlkampf

Dr. Axel Bernstein ist vor kurzem zum neuen Landesgeschäftsführer der CDU in Schleswig-Holstein gewählt worden. Als Wahlkampf-Manager soll er nun dafür sorgen, dass Ingbert Liebing im Frühjahr 2017 zum Ministerpräsidenten gewählt wird. Die CDU-Programmkommission ist bereits aktiv.

Voriger Artikel
Betrunkener baute Unfall
Nächster Artikel
Fröhliche Farben, schöne Formen

Der Wahlstedter Axel Bernstein ist der neue Landesgeschäftsführer der CDU Schleswig-Holstein.

Quelle: Michael Stamp

Wahlstedt. Herausforderungen haben Axel Bernstein schon immer gereizt. Mit 21 Jahren wurde er in den Kreisvorstand der Segeberger CDU gewählt, mit 24 Jahren war er Kreistagsabgeordneter, mit 29 zog er in den Landtag ein. Inzwischen hat der Wahlstedter seinen 41. Geburtstag gefeiert.

 Dass Bernstein die Nachfolge von Sven Müller antritt, hatte sich innerhalb kürzester Zeit entschieden. „Ingbert Liebing hat mich erst Ende Oktober angerufen“, schildert Bernstein. „Ich habe es aber so gehalten, wie man es aus der Bundeswehrzeit kennt: Man soll bei solchen Dinge eine Nacht drüber schlafen. Ich habe mir noch etwas mehr Bedenkzeit erbeten.“

 Hatte Bernstein Sorge, dass ein mögliches Scheitern von Liebing bei der Landtagswahl auch seiner eigenen politische Karriere einen Knick verpasst? „Ach, Karriereknicks kann es überall geben“, sagt Bernstein. „Dieses Risiko geht man immer ein.“ Er selbst musste einst den Posten des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU-Landtagsfraktion räumen, nachdem der damalige Fraktionsvorsitzende Christian von Boetticher zurücktrat. „Neue Leute wollen auch gern personell neue Akzente setzen.“

 Bernsteins Unsicherheit hatte familiäre Gründe. „Meine Bedenken waren in erster Linie, dass ein Tag nur 24 Stunden hat und ich bisher auch nicht von Langeweile geplagt war“, sagt er. „Ich wäre ganz froh, wenn meine Kinder auch nach der Landtagswahl noch wissen, wer der Typ ist, der zu Hause mit wohnt.“ Außerdem sollen weder sein Mandat im Landtag noch seine Arbeit im Wahlkreis unter dem neuen Job leiden. Vorsitzender des Wahlstedter CDU-Ortsverbandes ist Bernstein im Übrigen auch.

 Der Hauptgrund, ihn zum Landesgeschäftsführer zu machen, sei die Idee gewesen, dass aus dessen Büro auch politische Impulse und Aussagen kommen sollen. Vorgänger Müller war laut Bernstein jedoch ein reiner Verwaltungsmensch – und kein Politiker.

 „Die CDU will sich so aufstellen, dass wir 2017 aus unseren Chancen das Beste machen“, erklärt Bernstein. „Dazu gehören ein durchdachter Wahlkampf und eine gut aufgestellte Partei.“

 Schon jetzt schließt Bernstein aus, dass der CDU-Wahlkampf aus Angriffen auf Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und sein Kabinett besteht. „Ich glaube, wir sind gut beraten, wenn wir keinen Wahlkampf machen, der Züge einer Schmutzkampagne trägt und nur auf die Fehler des Gegners eingeht.“ Ziel sei, die CDU als bessere Alternative zur jetzigen Landesregierung zu positionieren. Bernstein: „Die Wähler sollen ihre Schlüsse selber ziehen.“

 Derzeit arbeitet bereits die Programmkommission der Christdemokraten – auch mit Terminen vor Ort. So war das CDU-Team auf Bad Segebergs Wochenmarkt präsent, um mit den Einwohnern zu sprechen.

 Neben dem klassischen Wahlkampf mit Plakaten und Auftritten in der Region will Bernstein auch die neuen Medien verstärkt nutzen, um die landesweit 22000 CDU-Mitglieder und alle anderen Wähler zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3