21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Golfer hatten Grund zum Feiern

Bissenmoor Golfer hatten Grund zum Feiern

Mit einem Sommerfest feierte der Golf- und Countryclub Gut Bissenmoor sein 15-jähriges Bestehen. Wie das gesamte Stadtviertel, der Wohn- und Golfpark, hat auch der Club eine wechselvolle Geschichte - und viel vor: Es gibt Pläne für ein Hotel.

Voriger Artikel
Nicht nur gut essen
Nächster Artikel
Stoff statt Plastik

Seit Beginn in Bissenmoor dabei: Wolfgang Wuttig aus Henstedt-Ulzburg.

Quelle: Nils Göttsche

Bad Bramstedt. Die damalige Investorengruppe hatte im Jahr 2000 große Pläne. Es sollte ein Luxuswohngebiet direkt am Golfplatz entstehen, der gerade angelegt worden war. Tennisanlagen und ein Golfhotel waren ebenfalls geplant. Doch die hoch fliegenden Pläne landeten in der harten Realität. In dem Wohngebiet ist der Grundstücksabsatz erst in den letzten Jahren richtig in Gang gekommen, Hotel und Tennisanlage gibt es nicht, und auch der Golfclub, der in den Anfangsjahren personell eng mit der Investorengruppe verbunden war, hatte manche Krise zu überstehen. Doch seit fünf Jahren geht es bergauf, sodass sogar wieder ein Hotel geplant wird.

 2010 wechselte das Golfgelände in neue Hände: Zwei Hamburger Reeder übernahmen die Anlage, Dale Habbe wurde Geschäftsführer ihrer Betreibergesellschaft. Mit dem Golf- und Countryclub wurde ein neuer Vertrag geschlossen. Vor fünf Jahren zählte der Verein 600 Mitglieder, heute sind es 800 - und das trotz des Konkurrenzvereins Golfclub Bad Bramstedt, der nur wenige hundert Meter entfernt seinen Neun-Loch-Platz hat.

 Wegen des stetigen Aufwärtstrends plant die Betreibergesellschaft nun auch wieder einen Hotelbau. Das Haus soll 45 Zimmer bekommen und an das Clubhaus angebaut werden. Im Planungsausschuss der Stadt müssen dafür noch die Weichen gestellt werden. Club-Vizepräsident Uwe Kipper hofft, dass noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen wird. Im Hotel sollen nicht nur Golfer Quartier beziehen, sondern auch andere Urlauber.

 Auch in Sachen Golf ging es im Bissenmoor bergauf. „Bei uns im Club gab es in diesem Jahr sportlich gesehen viel Grund zum Feiern“, erklärte Präsident Christian Hauschildt beim Sommerfest. „Unsere Herrenmannschaft ist in zwei verschiedenen Wettbewerben zweimal aufgestiegen. Saisonhöhepunkt war wieder das Profiturnier vor ein paar Wochen. Wir haben aber auch ganz viele Mitglieder, die mit dem Mannschaftssport gar nichts zu tun haben, und das ist voll in Ordnung.“

 Zu 15-jährigen Jubiläum gab es ein 18- und ein 9-Lochturnier für die knapp 120 angemeldeten Golfer - mit etwas anderem Spielverlauf als üblich: Unterwegs gab es Verpflegungsstände, an denen kleine Leckereien gereicht wurden, ein Versorgungsfahrzeug servierte unterwegs kühle Erfrischungen, und abends gab es Pizza satt für alle.

 „Wir haben hier eine Top-Anlage. Bissenmoor freut sich über jeden neuen Spieler", erklärte Clubpräsident Hauschildt, der darauf hinwies, dass es ein „ganz normaler Club“ sei, in dem nichts passiert, was womöglich zu Schwellenangst Anlass gibt. Die Jahresmitgliedschaft kostet 1100 Euro. Dafür kann die gesamte Anlage mit ihren 27 Löchern genutzt werden.

 Wie bei der Eröffnung vor 15 Jahren war beim Jubiläumsturnier auch Wolfgang Wuttig aus Henstedt-Ulzburg mit von der Partie. Er durfte damals, bei der Einweihung, den ersten Abschlag machen und gewann das Turnier, seinerzeit noch auf neun Löchern. Die anderen Bahnen durften noch nicht bespielt werden. Diesmal konnte er keinen Preis ergattern. Aber er hatte trotzdem seinen Spaß. „Tolle Veranstaltung, sehr gut aufgezogen“, lobte er den Vorstand.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3