18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Erfolgreich mit eigener Saite

Kaltenkirchen Erfolgreich mit eigener Saite

Handgefertigte Gitarren und selbst entwickelte Saiten: Mit hoher Qualität und viel Fingerspitzengefühl hat sich Martin Hense zur festen Größe in der Musikszene entwickelt. Mit Martins Musikkiste beliefert der Kaltenkirchener seit mittlerweile 25 Jahren Hobbymusiker und Profis weltweit.

Voriger Artikel
Viel getanzt und gelacht
Nächster Artikel
Kirche verliert weiter Mitglieder

Von Kaltenkirchen in die Welt: Anja und Martin Hense mit einer Auswahl der selbst entwickelten Gitarrensaiten.

Quelle: Alexander Christ

Kaltenkirchen. Dabei war Hense am Anfang seiner Karriere nur unzufrieden mit dem Angebot an Gitarrensaiten. „Ich brauchte damals ein paar neue Saiten für meine Gitarre. Leider war das gar nicht so einfach. Viele Saiten entsprachen nicht meinen qualitativen Ansprüchen“, erinnerte sich der Sonderschullehrer an die Anfänge zurück. „Es gab nur sehr wenige Hersteller, die das liefern konnten, was ich wollte.“ Um an seine Traumsaiten zu kommen, begann er zu tüfteln und zu probieren. Nach Experimenten mit unterschiedlichen Materialien entwickelte er schließlich seine erste eigene Gitarrensaitenkollektion und ließ sie in kleiner Stückzahl von einem spezialisierten Unternehmen produzieren.

 Der Hobbymusiker, der neben Gitarre auch Mandoline und Banjo spielt, zeigte seine Eigenentwicklung befreundeten Musikern, erhielt viel Lob und die ersten Aufträge. „Die ersten Saiten habe ich noch in einem Schuhkarton gelagert, der unter dem Bett im Zimmer meines Elternhauses stand“, berichtete Hense über den Start 1990. Die gute Qualität von Klang und Material sprach sich schnell in der Musikszene herum und schon bald die ersten größeren Aufträge ins Haus. Doch die Kunden wollten nicht nur Saiten bei dem Hobbymusiker kaufen, sondern fragten zunehmend auch nach Instrumenten. Hense reagierte und knüpfte Kontakte zu renommierten Herstellern von Gitarren sowie anderen Zupf-, Streich-, Schlag- und Blasinstrumenten. Darunter waren weltbekannte Firmen wie C. F. Martin (Martin Guitars) und Breedlove Guitars. „Dort werden alle Gitarren noch in reiner Handarbeit gefertigt. Jedes Stück ist ein Unikat und bei Musikern heiß begeht“, erläuterte Hense, der den Handel mit Instrumenten zur zweiten Säule seines Geschäfts machte.

 Gemeinsam mit seiner Frau Anja Hense hat sich der 45-Jährige als fachkundiger Händler von Gitarren über Mandolinen bis hin zu Mundharmonikas einen guten Ruf erarbeitet. Die Saiten aus dem Hause Hense aber auch die gehandelten Instrumente werden von Musikern aus den USA, Kanada und nahezu allen Ländern Europas geordert. Auch weltbekannte Musiker seien unter seinen Kunden, verriet Hense. Die Namen würde er allerdings nicht verraten, das sei ein Tabu in der Szene.

 Wichtig ist den Henses jedoch auch, die Bedürfnisse von Anfängern zu befriedigen, die nicht über die finanziellen Mittel für ein hochwertiges Instrument verfügen. „Wir bieten auch qualitativ hochwertige Anfängergitarren ab 100 Euro an. Die teuersten Exemplare für Profis kosten dann allerdings bis zu 15000 Euro“, erklärte Anja Hense.

 Anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Martins Musikkiste laden der Martin und Anja Hense für Sonnabend, 12. Dezember, zur Jubiläumsausstellung in die Feierei in der Hamburger Straße ein. Ausgestellt werden über 100 Instrumente von der Gitarre über Banjo und irische Rahmentrommel bis hin zur Ukulele. Außerdem werden mehrere Einkaufsgutscheine und Sachpreise verlost. Der Reinerlös aus der Tombola wird an den Förderverein der Janusz-Korczak-Schule gespendet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3