21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Leuchten auf Bewährung

Bad Segeberg Leuchten auf Bewährung

Es ist tatsächlich vollbracht: Die Ampel vor dem Alten Bahnhof ist eingeschaltet. Am Mittwoch Nachmittag sorgte Vizepräses Bernd Jorkisch von der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck (IHK) gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Schönfeld und Landrat Jan Peter Schröder dafür, dass die seit über zehn Jahren ungenutzte Anlage das Überqueren der B206 wieder gefahrlos ermöglicht.

Voriger Artikel
Ampel-Projekt floppte
Nächster Artikel
Nachbarschaft stärken

Bürgermeister Dieter Schönfeld (von links), Landrat Jan Peter Schröder und IHK-Vizepräses Bernd Jorkisch waren am Mittwoch die Ersten, die die Fußgängerampel am Alten Bahnhof nutzten.

Quelle: Michael Stamp

Bad Segeberg. Vorige Woche war der Neustart wegen technischer Probleme kurzfristig abgesagt worden.

 Der Kreis Segeberg wollte die Ampel abbauen lassen, aber der Bürgermeister und IHK-Mann Jorkisch blieben hartnäckig. Sie schalteten sogar Verkehrsminister Reinhard Meyer ein, der bei einem Ortstermin eine Testphase anregte. Bis Mitte 2016 soll ausprobiert werden, ob die Fußgängerampel den Verkehr auf der Bundesstraße ins Stocken bringt oder nicht. Genau dieses Szenario befürchtete nämlich bislang die Kreisverwaltung. Sie wollte jahrelang, dass die Fußgänger zur Ampel auf der „Kaufland-Kreuzung“ laufen, was aber im Alltag nicht geschieht. Fast alle huschen zwischen den fahrenden Autos vor dem ehemaligen Bahnhofsgebäude hindurch. Die Folge: lebensgefährlichen Situationen. In Verhandlungen mit dem neuen Landrat Jan Peter Schröder konnte nun die Testphase samt Zählung der Ampelnutzer erreicht werden.

 Unternehmer Jorkisch lobte gestern vor allem Minister Meyer. „Ohne sein Zutun hätte die Vernunft in Bad Segeberg nicht obsiegt. Das ist ein guter Tag für die Wirtschaft.“ Es sei allerdings „ein langer Kampf“ gewesen. Jorkisch: „Beharrlichkeit und das Festhalten an guten Argumenten haben dazu beigetragen, dass wir eine hohe Bürokratiehürde übersprungen haben.“

 Landrat Schröder erklärte in der Rückschau, es sei „ein dickes Brett zu bohren“ gewesen, aber die jetzt einvernehmliche Lösung werde zeigen, ob sich nun der Verkehr staut und die Ampel rege genutzt wird. „Wir stochern nicht mehr im Nebel.“ Der Landrat erinnerte daran, dass es die Ampel rein rechtlich seit Jahren gar nicht mehr gibt. Schmunzelnd fügte er hinzu: „Aber erklären Sie das mal einem Lkw-Fahrer, der dagegenfährt...“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3