20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Eine Band verabschiedet sich

„Open Mind“ aus Wahlstedt Eine Band verabschiedet sich

Sie ist im Kreis Segeberg und im nördlichen Schleswig-Holstein wohlbekannt. Seit zehn Jahren rockt die Gruppe "Open Mind" die Bühnen, doch am 17. Oktober gibt sie ihr Abschiedskonzert.

Voriger Artikel
Kamin setzt Terrasse in Brand
Nächster Artikel
Die Lkw sollen raus

Die Bühne ist ihr Leben, aber die Band Open Mind löst sich auf. Nach dem Abschlusskonzert mit Torben Fritsch (von links), Wolf-Rüdiger Malonn, Alfred Wagner, Jochen Haegar und Bernhard Wünsche am 17. Oktober im Kleinen Theater am Markt ist Schluss.

Quelle: Patricia König

Wahlstedt. „Open Mind“ steht für ihre fetzige Mischung aus Rock, Pop, Blues, Westcoast, Folk-Rock, Beat und ihrem mehrstimmigen Gesang, den die Musiker auch gerne mal als a-capella-Version zum Besten geben. Alfred „Ali“ Wagner, Bernhard „Wonny“ Wünsche, Jochen Haeger, Torben Fritsch und Wolf-Rüdiger Malonn hören als Gruppe auf. Alle fünf wollen aber auch weiterhin Musik machen.

 Anlass für die Entscheidung war die Überlegung von Frontmann Wagner, alles etwas ruhiger angehen zu lassen. „Ich habe den anderen natürlich offen gelassen, als Open Mind ohne mich weiterzumachen“, erzählt der Sänger und Gitarrist. Doch die Band fällte gemeinsam die Entscheidung, lieber ganz in dieser Formation aufzuhören.

 Bis auf Schlagzeuger Torben Fritsch, der mit seinen 36 Jahren das „Küken“ der Band ist, haben alle anderen Musiker die 60 schon überschritten. „Ali“ Wagner möchte mit seiner Akustikgitarre demnächst lieber im kleineren Rahmen spielen, ohne all den technischen Aufwand. „Das soll aber auch eine neue Herausforderung sein – eben ohne das ganze Equipment“, sagt der ehemalige Kaufmann.

 Bassist „Wonny“ Wünsche möchte Country-Musik spielen, ebenso Gitarrist Jochen Haeger, der sich auch als Singer-Songwriter ausprobieren möchte. Sänger, Gitarrist und Keyboarder Wolf-Rüdiger Malonn plant eine neue Band zu gründen, bei der Torben Fritsch samt Schlagzeug schon vorgemerkt ist.

 Etwas wehmütig werden die leidenschaftlichen Musiker schon, wenn sie an die Anfänge von Open Mind denken. Damals hatten die anderen Musiker den Aufruf von „Ali“ Wagner in der Zeitung gelesen. Der Wahlstedter suchte Kollegen für eine neue Band. „Ich habe mich bei Ali gemeldet, und dann wurde ich eingeladen und musste vorspielen“, erinnert sich Bernhard Wünsche. So erging es den anderen auch; der Anspruch des Frontmanns war hoch. Geprobt wurde von Anfang an im Orchestergraben des Kleinen Theaters in Wahlstedt. Dem Haus blieb die Gruppe immer tief verbunden, obwohl die anderen Bandmitglieder aus Wakendorf I, Kasseburg, Bad Segeberg und Wittenborn kommen.

 „Hier habe wir schon tolle Konzerte erlebt“ – da sind sich alle einig. Bis auf den Schlagzeuger, der erst seit drei Jahren seinen „fetzigen Fritsch’en Rhythmus“ (so loben die Kollegen) in die Band hineingebracht hat, sind alle von Anfang an dabei. Sie spielten auf Stadtfesten und Festivals, beim European Peoples’ Festival im vergangenen Jahr in Bad Segeberg und halfen mit einem Benefiz-Konzert, das nötige Geld für die neue Bestuhlung im Wahlstedter Theater zusammen zu bekommen.

 Auch das Abschluss-Konzert am Sonnabend, 17. Oktober, wird auf der Lieblingsbühne der Band im Kleinen Theater am Markt steigen. „Die Einnahmen sind für das Theater bestimmt“, erklären die Musiker von Open Mind einmütig. „Wir wollen noch einmal einen fröhlichen Abend mit unseren Fans verbringen und werden auch andere Musiker und Bands einladen, an diesem Abend bei uns zu spielen“, kündigt Wagner an. Wer das sein wird, soll eine Überraschung sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3