23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kaltstart in Freibädern

Wenig Gäste in Trappenkamp Kaltstart in Freibädern

Wer im Hochsommer darüber klagt, dass es im Freibad zu eng ist, hat jetzt die beste Gelegenheit, in Ruhe seinen Bahnen zu ziehen: Schwimmmeister Maik Lüdtke zeigt aufs leere Schwimmerbecken im Trappenkamper Waldschwimmbad. Dabei ist das Wasser viel wärmer als die Luft.

Voriger Artikel
Neue Energie für Bramstedt
Nächster Artikel
Medizin in einem reichen Land

Kalte Luft-Temperaturen sorgen noch für leere Freibäder.

Quelle: Detlef Dreessen

Rickling/Trappenkamp. „Am Sonntag waren hier 140 Besucher“, berichtet er. Doch das war seit dem Anbaden am 1. Mai die Ausnahme. „Es ist der kälteste Mai seit Langem“, sagt Michael Otto, Ingenieur der Gemeindewerke. Dabei sollten kühler Wind und selbst Regen einen Schwimmer doch eigentlich nicht von der gesunden Bewegung abhalten, findet Otto. „Im Wasser ist es sowieso nass.“ Und warm dazu. 24 bis 25 Grad hat das Wasser dank Verbindung zum Fernwärmeheizwerk der Gemeinde.

 Der Kartenschalter am Eingang ist geschlossen, aber bei Bedarf kann man den Eintritt bei Lüdtke direkt bezahlen. Er ist jeden Tag vor Ort, es sei denn, dass absehbar ist, dass wirklich niemand kommt. Der Kiosk ist allerdings zurzeit geschlossen.

 Auf bessere Bedingungen hofft man im Ricklinger Freibad. Noch ist dort bestes Wetter, um in Ruhe die Anlage in Schuss zu bringen, die am Sonnabend, 30. Mai, eröffnet wird. Dann wird auch dort das aufgeheizte Wasser mit 23 Grad wesentlich wärmer sein als die vorausgesagten 12 Grad Lufttemperatur.

 Die Becken mussten turnusmäßig mit einer speziellen Chlorkautschukfarbe neu beschichtet werden, bevor das Wasser neu eingelassen wurde. Die technischen Anlagen wurden überholt, Rohre ausgewechselt, Spielgeräte in Schuss gebracht, neues Pflaster verlegt.

 Eine Menge Arbeit, die durch reichlich Besuch belohnt wird, hofft Gemeindearbeiter Holger Buthmann. Im vorigen Jahr sei die Saison ganz gut gewesen. Leider würden weniger Kinder kommen wegen des Nachmittagsunterrichts. „Wenn die Kinder erst um 16 Uhr nach Hause kommen und dann etwas essen, raffen sie sich kaum noch auf, ins Schwimmbad zu gehen“, hat der Ricklinger beobachtet. Die Lehrer fahren zum Schwimmunterricht lieber mit dem Bus ins Wahlstedter Hallenbad, weiß Buthmann. „Da fällt der Unterricht nicht aus, wenn schlechtes Wetter ist.“

 Mit einer großen Beach-Party will der Bürgerverein, der den Erhalt des Bades fördert, am Sonnabend seine Mitbürger erfreuen. Von 12 bis 18 Uhr werden Spiel und Spaß versprochen.

 Geöffnet ist das Ricklinger Freibad täglich von 14 bis 19 Uhr, sonnabends und sonntags sowie in den Ferien ab 12 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder bis 16 Jahren 1,50 Euro.

 Das Trappenkamper Waldschwimmbad ist montags bis sonnabends von 13 bis 18 Uhr geöffnet, sonntags und während der Sommerferien ab 11 Uhr. Tageskarten kosten für Erwachsene 2 Euro, für Kinder 1 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige