25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Geselligkeit hat Vorfahrt

Bad Segeberg Geselligkeit hat Vorfahrt

Am kommenden Sonntag, 28. Juni, wird zum 35. Mal die internationale ADAC-Veteranenfahrt des Automobil- und Motorsportclubs (AMSC) Bad Segeberg ausgerichtet.

Voriger Artikel
Frau rast in Schwertransport-Begleitauto
Nächster Artikel
Schneller surft keine Schule

Mit von der Partie sind mit Beiwagen-Maschinen auch (von links) Motorrad-Fan Hubert Brosche aus Bad Segeberg, sein Kumpel Heini Winkenwerder aus Nehms und Mercedes-Fahrer Torsten Güldensupp aus Hasenmoor. Im Hintergrund rechts Abschlepp-Unternehmer Peter Sellmer neben AMSC-Fahrtleiter Arno Wichmann, hinten links Sparkassen-Filialdirektor Kai Gräper.

Quelle: Dierk E. Seeburg

Bad Segeberg. Die Tour des bislang gemeldeten Teilnehmerfeldes mit 62 Oldtimer-Autos und 45 Motorrädern ab Baujahr 1924 wird erstmals kombiniert mit dem 12. Motorrad-Treffen der Interessengemeinschaft „Flaming Stars“, einer Motorrad-begeisterten Gruppe schleswig-holsteinischer Feuerwehrleute aus Gönnebek.

 Auf dem Dorfplatz in Gönnebek wird die Kolonne, die ab 9.30 Uhr im Minutentakt beim Autohaus Senger in Bad Segeberg startet und nach knapp 120 Kilometern Rundfahrt in gemächlichem Tempo zwischen 14.10 bis 16.20 Uhr nach und nach auf dem Marktplatz der Kreisstadt eintreffen soll, zur einstündigen Mittagsrast für jeden Teilnehmer ab 11.45 Uhr erwartet.

 Die Tour der Veteranen-Liebhaber, darunter auch 15 Neulinge, auf öffentlichen Straßen führt laut AMSC-Mitglied Arno Wichmann, der zum siebten Mal als Fahrleiter fungiert, von Bad Segeberg aus vorwiegend durch den nordöstlichen Teil des Kreises Segeberg, streift die Kreise Ostholstein und Plön, führt nach Gönnebek zur Mittagspause und danach in einer südlichen Schleife zurück nach Bad Segeberg.

 Nach der Zielankunft werden die Oldtimer zur Besichtigung auf dem Markt aufgestellt; und Tour-Moderator Roman Büttner vom AMSC wird die Fahrzeuge erklären, wie zuvor schon am Morgen während der Aufstellung zum Start vom Autohaus Senger. Die Siegerehrung für die Fahrer der je nach Alter in Klassen eingeteilten Fahrzeuge beginnt auf dem Marktplatz gegen 17.30 Uhr. Denn schließlich geht es ja auch wieder um Wertungspunkte für korrekte Einhaltung von vorgegebener Route und Soll-Fahrtzeiten in einzelnen Streckenabschnitten; auch wenn für die Spazierfahrt über landschaftliche schöne, befestigte Kreis- und Nebenstraßen und wenig Bundesstraßen-Nutzung keine Mindestzeit-Vorgabe gilt. Es wird lediglich eine Zeit festgesetzt, bis zu der alle Teilnehmer das Ziel erreicht haben müssen. Die Tour gilt wieder als Wertungslauf für den Classic-Cup Nord und die ADAC-Oldtimer-Landesmeisterschaft, für teilnehmende Kradfahrer zusätzlich für den ADAC-Hansa-Oldtimer-Pokal und den Oldtimer-Cup des Norddeutschen ADAC.

 Um die rund 50 notwendigen Ehrenamtler für die Besetzung der Streckenposten zusammenzubekommen, haben sich Mitglieder der benachbarten ADAC-Motorsportclubs MSC Eilsdorf und MSC Bornhöved zur Mithilfe angeboten. Als Sponsoren gewinnen konnten die Veranstalter neben dem ADAC Schleswig-Holstein die Sparkasse Südholstein, das Autohaus Senger, das Fuhrunternehmen Willy Schoer, die Fahrschule Göbel, das Optiker-Fachgeschäft Kuck mal und den Segeberger Abschleppdienst von Peter Sellmer. Er bildet wie in den Vorjahren mit seinem Abschleppwagen das Schlusslicht der Kolonne, um nötigenfalls liegenbleibende Fahrzeuge aufzusammeln.

 In den vorangegangenen zwei Jahren brauchte Sellmer allerdings kein einziges Mal einzugreifen, denn die Technik der gepflegten Oldtimer war offensichtlich bestens in Schuss. Ohne technische Hilfe durchzukommen, hofft auch wieder der älteste Teilnehmer in diesem Jahr: Der 84-jährige Heinz Franz geht auf Startplatz 3 mit dem ältesten gemeldeten Gefährt auf die Tour, seinem Motorrad der Marke Raleigh Modell 14 aus dem Baujahr 1924. Ihm folgt Hinrich Rypke aus Kölln-Reisiek im Sattel seiner Maschine BMW 62 aus dem Jahr 1927. Das betagteste Auto am Start stammt aus dem Jahr 1928, ein Dixi DA 1 von Dieter Krekeler aus Kaltenkirchen mit seiner Frau Erika als Beifahrerin.

Die Strecke: Bad Segeberg (Abfahrt ab 9.30 Uhr) - Weede - Schieren - Westerrade - Pronstorf - Strenglin - Gnissau - Travenort - Travenhorst - Wöbs - Hutzfeld - Bosau - Bredenbek - Nehmten - Dersau - Kalübbe - Wankendorf - Bornhöved - Gönnebek (Mittagspause ab 11.45 Uhr) - Trappenkamp - Willingrade - Braak - Latendorf - Fehrenbötel - Rickling - Daldorf - Groß Rönnau - Bad Segeberg (Ankunft ab 14.10 Uhr)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3