25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Unermüdliches Engagement

Eintrag in die Bürgerrolle Unermüdliches Engagement

Der Kreis Segeberg zeichnet durch Eintrag in die Bürgerrolle am Donnerstag fünf Menschen aus, die sich durch ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit um den Kreis Segeberg verdient gemacht haben: Uwe Czerwonka, Dieter Eggert, Günter Kannecht, Ute Körby und Hans-Joachim Wolfram.

Voriger Artikel
Lehrer vor Schule in Kisdorf angefahren
Nächster Artikel
Walter Kohl - im Schatten des Vaters

Günter Kannecht aus Nehms gehört zu den fünf Geehrten, die in die Bürgerrolle des Kreises Segeberg eingetragen werden.

Quelle: Privat

Kreis Segeberg. Als langjährige Vorstandsmitglieder des Trägervereins der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen Springhirsch werden Uwe Czerwonka (Jahrgang 1950, aus Bordesholm), Hans-Joachim Wolfram (Jahrgang 1946, aus Kaltenkirchen) und Ute Körby (Jahrgang 1945, aus Lutzhorn) im Team geehrt. Mit ihrem „unermüdlichen Engagement“ hätten sie dazu beigetragen, die Gedenkstätte für das ehemalige Außenkommando des KZ Neuengamme im Ortsteil Springhirsch der Gemeinde Nützen zu errichten und zu betreiben, lobt der Kreis. Dabei hätten sie auch zahlreiche Widerstände überwunden.

 Die Gedenkstätte hat inzwischen überregionale Bekanntschaft erlangt. Der Vorstand bietet Führungen an, hat für Schulklassen Informationsmaterial erarbeitet, organisiert Veranstaltungen mit Überlebenden des Holocausts und arbeitet an der Erweiterung und Modernisierung der Gedenkstätte.

 Dieter Eggert (Jahrgang 1941 aus Bad Segeberg) trat 1969 in den Vorstand des Kreisjugendrings ein und „engagierte sich im hohen Maße für die Jugendlichen im Kreis Segeberg“, teilt Kreispräsident Winfried Zylka mit. Nach seinem Ausscheiden als Kassenwart arbeitete er bis in 2016 weiter mit dem Vorstand zusammen und steht ihm als Ratgeber zur Seite. Eggert habe das Zeltlager Wittenborn mitbegleitet und organisiert, war bei Volkstanz, Theater und Basteltagen beteiligt. Jugendfahrten wurden von ihm mit organisiert und auch mitbegleitet.

 Günter Kannecht (Jahrgang 1949 aus Nehms) ist seit 1980 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Nehms, war Gemeinde- und Amtswehrführer. Er setzte sich „besonders für die Jugendfeuerwehr sowie die Ausbildung von Anwärtern ein und wurde aufgrund seines fundierten Fachwissens zum Gesamtausbildungsleiter der Kreisausbildung bestellt“, fasst der Kreis zusammen. Sein Fachwissen sei auch auf Landesebene gefragt. Als langjähriger Gemeindevertreter, Geschäftsführer des Gewässerpflegeverbandes „Tensfelder Au – Schmalensee“ und in der Jagdgenossenschaft übernahm er weitere Aufgaben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3