18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Trauer um Emil Schmelow

Ellerau Trauer um Emil Schmelow

Der langjährige Bürgermeister Emil Schmelow, der später aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenbürgermeister ernannt wurde, ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren.

Voriger Artikel
Segeberg singt: Eine Stadt im Sangesrausch
Nächster Artikel
1600 Sänger, 26 Bühnen

Emil Schmelow

Ellerau. Emil Schmelow war gebürtiger Ostpreuße. Seine spätere Frau Ilse hatte er über Briefe an die Front kennengelernt, kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs kam der verletzte Soldat nach Norddeutschland. Die beiden heirateten 1947. Emil Schmelow arbeitete in der Landwirtschaft, seit 1952 auf dem eigenen Hof. Nebenbei engagierte er sich ehrenamtlich: 1946 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Ellerauer CDU, wurde kurz darauf in den Gemeinderat gewählt und hatte seit 1972 das Amt des Bürgermeisters inne. Den Posten behielt er 18 Jahre – eine lange Zeit, in der Schmelow Ellerau auf vielfältige Weise voran brachte. Unter anderem setzte er sich für den Bau des Abwassernetzes ein, für die Erweiterung der Grundschule und für den Bau der Sporthalle. Seit 1974 gehörte Schmelow dem Kreistag an und war seit 1976 auch Vorsteher des Amtes Kaltenkirchen-Land.

 Schmelows bekamen drei Kinder. 1986 übergaben sie den Hof an den ältesten Sohn und zogen sich aufs Altenteil zurück. Das Bürgermeisteramt gab Schmelow 1990 ab, seine Aufgaben im Kreistag sowie im Amt Kaltenkirchen-Land vier Jahre später. 2007 feierten Emil und Ilse Schmelow die diamantene Hochzeit. Im Januar starb Ilse Schmelow, ihr Mann Emil lebte da bereits seit einiger Zeit in einem Pflegeheim, in dem er jetzt auch starb. Die Beisetzung findet am Donnerstag, 25. Juni, ab 14 Uhr auf dem Heidefriedhof in Quickborn statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3