18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die Geheimnisse des Waldes entdecken

Trappenkamp Die Geheimnisse des Waldes entdecken

Zusammenarbeit und ein wenig Kenntnis über Natur und Wald waren am Sonntag im Erlebniswald Trappenkamp gefragt. Bei den Familienwaldspielen mussten die Teilnehmer knifflige Fragen rund um das Gehölz und seine Bewohner beantworten und viele Geheimnisse lüften.

Voriger Artikel
„HU für Afrika“ hat sich gelohnt
Nächster Artikel
Helfer auf dem allerletzten Weg

Lene und Matti Richard stapelten Holz.

Quelle: Matthias Ralf

Daldorf. Rund 50 Familien nahmen an dem Quiz teil. „Es geht um die Zusammenarbeit der Familienmitglieder“, erklärte Friederike Conrad den Zweck der Familienwaldspiele. Die Waldpädagogin organisierte die Veranstaltung mit vielen Helfern und zeigte sich mit der guten Resonanz trotz des schlechten Wetters zufrieden. „Es wird gut angenommen“, sagte die Erlebniswald-Mitarbeiterin. Wissen und Geschicklichkeit einer Einzelperson brachten bei den Spielen nicht viel. Nur gemeinsam ließen sich an Station 3 alle versteckten Tiere – es waren Dachs, Hase, Marder und Waschbär - in den Bäumen entdecken oder die Holzstämme innerhalb einer möglichst kurzen Zeit in Stücke schneiden. An Station 1 mussten die Teilnehmer möglichst hohe Türme mit kurzen Holzstücken bauen. „Das macht Spaß“, meinte Mattes Panteleit aus Lübeck. Dank der Hilfe von Papa Christopher erreichte der Vorschüler beim Turmbau fast die Ein-Meter-Marke.

Hanna und Laura Heidkamp zeigten das Ergebnis nach dem Sägen.

Zur Bildergalerie

Beim Bestimmen der Baumarten konnte gemeinschaftliches Wissen Gold wert sein. Es gab nur wenige Hinweise, um die Unterschiede zwischen Eiche, Ahorn, Fichte und Co. herauszufinden. Heimlicher Star beim Waldspaziergang war der Frischling „Bilbo“. Der kleine Keiler wurde bei der Maisernte mit einem Handicap entdeckt und wird derzeit von Waldmitarbeitern im Haus aufgezogen. Bilbo durfte auch gestreichelt werden. Dann ging es weiter zum Punktesammeln. Am Ende konnten die Laufzettel mit den erreichten Ergebnissen im Waldhaus abgegeben werden. Für die lütten Teilnehmer gab es eine kleine Überraschung und eine Urkunde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3