21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Keine schnelle Lösung

Europa-Union zu Flüchtlingen Keine schnelle Lösung

Uneinigkeit in der Flüchtlingsfrage im Kreisverband Segeberg-Neumünster der Europa-Union Deutschland (EUD): Während CDU-Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann (Seth) glaubt, dass sich die Lage „etwas entspannen wird“, betrachtet EUD-Kreisvorsitzender Joachim Brunkhorst die Situation „mit großer Sorge“.

Voriger Artikel
Firmenstände waren gut besucht
Nächster Artikel
Buntes Hüttendorf kommt wieder

Kreisverband-Vorsitzender der Europa-Union ist Joachim Brunkhorst.

Quelle: Dierk E. Seeburg

Kreis Segeberg. Storjohann verwies während der Mitgliederversammlung im Gasthof Teegen in Leezen bei aller Solidarität darauf, dass auf der untersten ehrenamtlichen Organisationsebene der Europa-Union Deutschland die großen Fragen in der Flüchtlingsproblematik nicht lokal zu lösen seien.

 Ebenso meinte der SPD-Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes aus Ammersbek, dass es für die Probleme keine schnellen Lösungen gebe und internationale Solidarität gefragt sei. „Jetzt haben wir die Bewährungsprobe dafür, ob Europa zusammenhält und Bestand hat. Europa ist keine Einbahnstraße.“

 Bedenken gegenüber der überwiegend positiven Lage-Schilderung seines Parteifreundes Storjohann äußerte der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Manfred A. Ritzek aus Norderstedt. Es erwachse doch eine große Belastung für viele Einwohner im Lande durch die hohen Flüchtlingszahlen. „Man muss die Sorgen und Ängste der Leute beachten und ins Kalkül ziehen.“ Er vertrat die Auffassung, Bundeskanzlerin Angela Merkel müsse deutlich sagen, „dass die Aufnahme von Asylbewerbern in Deutschland begrenzt werden muss“.

  Angesichts der aktuellen internationalen Lage werde heute deutlich, so Thönnes, „dass solche überparteilichen Zusammenschlüsse wie die Europa-Union nötig sind, so wie auch die Europäische Union nötig ist“. Storjohann ordnete den die Europa-Union ein als „wichtige unabhängige Organisation, die von allen Parteien aktiv unterstützt wird“.

 Über die Veranstaltungen des Kreisverbandes informierte Vorsitzender Joachim Brunkhorst. Der „Renner“ im zu Ende gehenden Jahr sei der Europäische Frühschoppen mit dem Segeberger Europa-Abgeordneten Reimer Böge (CDU) aus Hasenmoor im Alten Amtsgericht in Bad Segeberg gewesen. Eine geplante Besichtigungstour zusammen mit der Aktivregion „Holsteins Herz“ zu einigen von der EU geförderten Projekten musste abgesagt werden, weil zu wenig Anmeldungen eingegangen waren. Dennoch soll eine Weiterführung des Informationsangebots im kommenden Jahr angestrebt werden.

 Die Europa-Union Deutschland ist eine überparteiliche Bürgerinitiative, die sich für die europäische Einigung engagiert. Rund 17000 Mitglieder sind in sind in Deutschland in rund 350 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden organisiert. Die Segeberger Europa-Union hat rund 100 Mitglieder,

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3