16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Segeberger genießen Lettland

European Peoples' Festival Segeberger genießen Lettland

Das European Peoples' Festival (EPF) in Rezekne (Lettland) hat begonnen. Die Bad Segeberger Delegation vertritt mit 35 Teilnehmern die deutschen Farben unter den rund 450 Teilnehmern aus 14 Ländern. „Die Stimmung ist super“, freut sich Mona Teegen vom EPF-Förderverein.

Voriger Artikel
Jugend fühlt sich missverstanden
Nächster Artikel
Güterbahnhöfe ohne Zug

Fröhliches Wiedersehen: Kajsa Slotos aus Bad Segeberg und Erika aus Finnland. Die Studentin war im vorigen Jahr Mitglied der deutschen Delegation.

Quelle: Matthias Ralf

Bad Segeberg/Rezekne. Herrliches Sommerwetter und Partylaune sorgen für durchweg fröhliche Gesichter der Teilnehmer. Viele Freunde aus ganz Europa trafen sich wieder bei der bunten Parade, mit der das EPF offiziell eröffnet wurde. Die lettische Kleinstadt Rezekne und ihre Einwohner präsentierten sich bisher sehr herzlich und offen für die verschiedenen Kulturen aus den Teilnehmerländern.

 „In unserer Delegation läuft alles sehr harmonisch ab“, lobte Alexandra Pöhlsen den Teamgeist. Bei der Parade zeigten die Segeberger das „Fliegerlied“ und sorgten damit unter den Einheimischen und anderen Nationen bereits zu Beginn für erstklassige Stimmung. „Es ist toll, so viele alte Bekannte wiederzutreffen“, war Kajsa Slotos aus Bad Segeberg begeistert. Ein besonderes Wiedersehen gab es mit Erika aus Finnland. Die Studentin war im letzten Jahr Mitglied der deutschen Delegation, weil die Finnen kein eigenes Team stellen konnten.

 Nach der Eröffnungszeremonie wurde das Europäische Dorf eingeweiht. Die Nationen zeigen hier regionale Spezialitäten aus ihren Heimatländern. Der deutsche Stand wird gut angenommen. Viele erkundigen sich über die Besonderheiten in Bad Segeberg und Umgebung. „Wir können hier einem breiten Publikum zeigen, was die Stadt alles zu bieten hat“, erklärte Ehrenvorsitzender Uwe Pawlowski. Die ersten Sportveranstaltungen fanden bereits am zweiten Tag statt. Im Basketball holte das Team um Robert Blum und Hannes Finnern den 5. Platz. Für die Truppe von Dirk Gosch blieb beim Petanque am Ende Rang sieben. In den nächsten Tagen geht es weiter mit Floorball, Beachvolleyball und Fußball sowie den kulturellen Wettbewerben.

 Regina Blum tritt beim Kochen an. „Es gibt Roulade vom Schwein mit Kartoffelpüree und Bohnen sowie Schwarzwälderkirsch-Muffins zum Nachtisch.“ Jörn Boller nimmt am Fotowettbewerb teil. Der Kulturauftritt wird von Christiane Gosch und Jörn Boller geleitet. Die Bad Segeberger erzählen eine Geschichte rund um die Seefahrt und singen Seemannslieder. Beim Straßentheater wird sich das deutsche Team am heutigen Donnerstag der Jury präsentieren. Nadine Kühl hat die Idee des Stücks ausgearbeitet. Das Motto lautet in diesem Jahr „Freundschaft und Miteinander“.

 „Es ist sehr nett hier; alte Freundschaften werden wieder aufgefrischt“, sagte Dagmar Mannke. Die Segebergerin ist auch von der Herzlichkeit der Letten beeindruckt. „Alle sind sehr freundlich.“ Christiane Gosch ist ebenfalls rundum zufrieden. „Die Gastfreundlichkeit ist überall zu spüren“, meint die Grundschullehrerin. „Wir haben eine tolle Truppe“, betont Jana Teegen. Die gebürtige Leezenerin ist vor allem von den EPF-Neulingen begeistert. „Alle haben sich sofort integriert.“ Noch bis Sonntag läuft das Fest der Völkerverständigung. Dann heißt es, alten und neuen Freunden Lebewohl zu sagen. Im nächsten Jahr gibt es dann in Frankreich ein Wiedersehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3