19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge als dankbare Gäste

Fahrenkrug Flüchtlinge als dankbare Gäste

Eine (noch) überschaubare Zahl von 27 Flüchtlingen hat in mehreren Wohnungen im Dorf, in der Schlichtwohnung des Amtes Trave-Land und im ehemaligen Altersheim am Schackendorfer Weg eine Bleibe gefunden. Die sechs Familien mit Kindern und ein Alleinstehender werden von einem ehrenamtlichen Helferkreis betreut.

Voriger Artikel
65 Firmen stellen sich vor
Nächster Artikel
Es wird Zeit für die neue Kita

Gruppenbild mit Gästen bei dem zweiten Treffen des Flüchtlings-Cafés, das der Fahrenkruger Helferkreis im Bürgerhaus organisiert hatte.

Quelle: Karsten Paulsen

Fahrenkrug. Die meisten der rund 20 Freiwilligen sind Frauen. Sie kümmern sich als Paten um die Integration der Neuankömmlinge. Dabei geht es um Dinge des täglichen Lebens, Behördengänge und sprachliche Hilfestellungen.

 Für Aufregung und Unverständnis unter den Ehrenamtlichen hatte vor einiger Zeit eine Pressemitteilung der örtlichen CDU gesorgt. Vor dem Hintergrund der fast bezugsfertigen Flüchtlingsunterkunft für 2000 Menschen im nahen Bad Segeberger Levo-Park und der Anmietung von zwei weiteren Immobilien für Asylbewerber am Kirchwegskamp hatten die Christdemokraten die Sorgen im Ort mit deutlichen Worten beschrieben: Es herrschten „Angst und Schrecken“. Diesem Eindruck will der Helferkreis entgegenwirken.

 Zu den kleinen Schritten, Flüchtlinge im Ort zu integrieren, gehören unter anderem Info-Abende der Freiwilligen Feuerwehr Fahrenkrug, die Teilnahme der Kinder an Aktivitäten im Turn- und Sportverein Fahrenkrug, Besuche in der kirchlichen Kindertagesstätte „Unter’m Reetdach“, in der Vorschule oder auch der Wahlstedter Helen-Keller-(Grund-)Schule. Sowohl an Familien als auch an Einzelne richtet sich das Angebot eines Flüchtlings-Cafés im Bürgerhaus, das zuletzt am Wochenende stattfand.

 Das Echo sei diesmal ebenso gewesen wie beim ersten Treffen im Januar, stellte Gemeindevertreterin Karin Peters erfreut fest. Die Helfer hatten wieder Kuchen gebacken und Getränke ausgeschenkt. Die Flüchtlinge hätten sich als „dankbare und offenherzige Gäste“ gezeigt. Dank des Sprachunterrichts durch einige Ehrenamtler und einen aus dem Libanon stammenden Fahrenkruger als Dolmetscher klappte die Verständigung gut. Das nächste Flüchtlings-Café soll am Sonntag, 28. Februar, ab 14 Uhr wiederum im Bürgerhaus stattfinden.

 „Auch neue Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen“, wirbt Karin Peters. Denn künftig werden weitere vom Amt Trave-Land zugewiesene Flüchtlinge Schutz in Fahrenkrug suchen. Sie sollen vor allem im ausgedienten Altersheim am Schackendorfer Weg, im ehemaligen Fahrradgeschäft (KAP-Mobiles) und im ab März geschlossenen Hotel-Restaurant Busch & Busch am Kirchwegskamp untergebracht werden. Der Helferkreis tagt jeweils am ersten Montag und am dritten Donnerstag eines Monats ab 20 Uhr im Aufenthaltsraum der Sporthalle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3