21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Job-Beratung in der Pusteblume

Trappenkamp Job-Beratung in der Pusteblume

Karriereplanung schon im Kindergarten: Ab August kommt die Beratungsstelle Frau & Beruf in die Pusteblume. Doch nicht die kleinen Mädchen in der Kita sollen in ihren jungen Jahren auf einen späteren Beruf vorbereitet werden.

Voriger Artikel
Aha-Erlebnisse für Schüler
Nächster Artikel
Schüsse auf Spielplatz in Norderstedt

In der Trappenkamper Pusteblume passen die Puzzleteile zusammen, damit ein Familienzentrum in der Kindertagesstätte entsteht. Die Beratungsstelle Frau und Beruf der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg wird dort ab August Sprechstunden anbieten. Auf gute Resonanz hoffen (von links) WKS-Geschäftsführer Ulrich Graumann, Kita-Leiterin Cordula Schultz, Frauen-Berufsberaterin Silke Knuth und Familienzentrums-Beraterin Anke Bruder.

Quelle: Petra Stöver

Trappenkamp. Die auf den ersten Blick merkwürdig erscheinende Zusammenarbeit passt in das Puzzle. Aus verschiedenen Teilen wächst die AWO-Kindertagesstätte Pusteblume zu einem Familienzentrum zusammen. Das ist sie dem Namen nach bereits seit 1. April. „Und hier ist schon ganz viel Leben“, sagt Kita-Leiterin Cordula Schultz mit Blick auf Gruppen, die zusammen Tai-Chi üben, gemeinsam spielen, sich zwanglos treffen oder versuchen, ihre Probleme in der Gemeinschaft in Griff zu bekommen.

 Da die Kita immer schon ein Ort der Begegnung war und ist, kommen die meisten Leute gern und laden bei den Betreuern manchmal auch ihre Sorgen ab. Das brauchen sie jetzt nicht mehr zwischen Tür und Angel beim Bringen oder Holen der Kinder. Anke Bruder steht für 20 Stunden in der Woche als Beraterin bereit. „Die Eltern haben keine Scheu, mit mir zu reden“, sagt sie. Sie kämen mit den unterschiedlichsten Problemen und seien froh über einen guten Rat oder einen Schub in die richtige Richtung.

 In der freundlichen Kita will künftig auch Silke Knuth für Frau & Beruf beraten. Angesprochen hatte sie Cordula Schultz, die Teenie-Müttern gern zu einem Schulabschluss verhelfen möchte. Ältere Mütter hätten Schwierigkeiten, wieder in den Beruf zu finden. Sie und andere Frauen aus den Dörfern der Ämter Bornhöved und Boostedt-Rickling will Silke Knuth ab August unterstützen, regelmäßig ab jedem 2. Montag im Monat. „Kostenlos, unkompliziert, behördenunabhängig“, verspricht sie. Ratsuchende müssen allerdings einen Termin unter 04551/944002 vereinbaren. Erstmals geht die Beratungsstelle mit Sitz in Bad Segeberg aufs Dorf. Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg hofft, durch die Außensprechstunden in Trappenkamp Fachkräfte aus dem Nordkreis gewinnen zu können.

 „Noch ist hier alles ziemlich primitiv“, weiß Cordula Schultz, es gibt keinen geeigneten Raum für eine Beratung. Doch das soll sich ändern, wenn der geplante Anbau fertig ist. Sie hofft auf einen Beginn der Bauarbeiten im Frühherbst. Dann könnten auch weitere Beratungsstellen die Pusteblume nutzen. Angedockt habe bereits die Diakonie mit den frühen Hilfen für kleine Kinder, der Therapiehilfe-Verein habe Interesse angemeldet. Eigene Büros wie im benachbarten Beratungszentrum in Bornhöved werde es allerdings nicht geben. Im Mittelpunkt der Pusteblume stehen weiter die 100 Kinder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3