9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Betrüger wollen Geld ergaunern

Feuerwehr warnt Betrüger wollen Geld ergaunern

In der Gemeinde sind derzeit Betrüger unterwegs. Davor hat die Freiwillige Feuerwehr gewarnt. Die Gauner wollen Geld.

Voriger Artikel
Feuerwehr bekommt neues Löschfahrzeug

Zur feierlichen Indienststellung des neuen Kommandowagens hatte Wehrführer Volker Urbschat (links)  eingeladen. Bürgermeister Dietrich Herms übergab den Schlüssel.

Quelle: Harm, Klaus J.

Klein Rönnau. Die Betrüger geben vor, zur Feuerwehr zu gehören und Beiträge für eine fördernde Mitgliedschaft einsammeln zu wollen. Das berichtete Gemeindewehrführer Volker Urbschat am Rande einer Veranstaltung der Wehr.   „Wir werden in keinem Fall an den Haustüren klingeln und um Spenden oder Beiträge bitten", betonte Urbschat. "Wir haben auch keinen Auftrag, Feuermelder zu überprüfen.“ Sollte sich jemand als Feuerwehrmann ausgeben, sollten die Bürger auf jeden Fall die Polizei rufen und die Personen auf keinen Fall in die Wohnung lassen.

Auf der Veranstaltung wurde ein neues Fahrzeug für die Wehr in Dienst gestellt: ein gebrauchter Mercedes-Van, mit dem die Kameraden Einsätze begleiten und Ausrüstung transportieren können. Die Gemeinde zahlte dafür 3000 Euro, und vieles wie Farb-Umspritzung und Blaulichtleiste wurde durch Spenden und in Eigenarbeit ergänzt.

Der Begriff Kommandowagen geht auf eine Spaßwette zurück, wie Urbschat erläuterte. 2002 hatte er sich bei Klein Rönnaus früherer Bürgermeisterin Magret Schlüter beklagt, dass in den Löschfahrzeugen nur Platz für die Löschgruppe, nicht aber für die Wehrführung sei. Magret Schlüter hatte daraufhin der Wehr einen Trabi spendiert, dem später noch ein weiteres Fahrzeug folgte.

Von Klaus J. Harm

Voriger Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3