16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Komparsen gesucht

Filmdreh in Bad Bramstedt Komparsen gesucht

Das Freibad in Bad Bramstedt wird Drehort für Teile eines Kinofilms. „Es war einmal Indianerland“ heißt die Buchverfilmung. Die Hamburger Filmgesellschaft Riva sucht dringend Komparsen für die nächtlichen Freibadszenen. Das Casting ist am Sonnabend, 9. Juli, zwischen 12 und 16 Uhr in der Roland-Oase.

Voriger Artikel
Sporthalle wird renoviert
Nächster Artikel
Baustart für Wohnanlage

Regieassistentin Zoe Anna Weiland (von links) akquiriert mit Hilfe von Fritz Reche (Kaltenkirchener TS) die ersten beiden Komparsinnen Kimberley Thiele und Jaqueline Kaupe für den Kinofilm-Dreh in Bad Bramstedt.

Quelle: Bernhard-M. Domberg

Bad Bramstedt. „Wir haben das Bad Bramstedter Freibad ausgewählt, weil es sich für die Auftaktsequenzen des Films am besten eignet“, erläuterte Produzent Michael Eckelt. Sowohl die Großzügigkeit der Anlage als auch das Außengelände mit dem Asphaltparkplatz und der Skaterbahn ließen sich für die Aufnahmen gut nutzen.

 Im nächtlichen Freibad beginnt auch die Handlung des Films. Der 17-jährige Hauptdarsteller Mauser, gespielt vom Nachwuchstalent Leonard Scheicher, ist eine zerrissene Persönlichkeit mit visionären Eingebungen. Im Freibad trifft Mauser auf Jackie, gespielt von Emilia Schüle, die bereits in zahlreichen Hauptrollen brillierte. Jackie ist intelligent, schlagfertig, reich und schön. Sie feiert im Freibad mit einer Horde Studenten eine verbotene Party. Hier nimmt das Schicksal für Mauser, der sich auf einen Boxkampf vorbereitet, seinen Lauf: Ein wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, eine weitere Frau, ein mordender Vater und eine zerbrechliche Beziehung zu seinem Freund Kondor, gespielt vom deutschen Filmpreisträger Joel Basman. Und immer wieder erscheint dem Hauptdarsteller ein Indianer. „Zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf“, verspricht der Regisseur İlker Çatak.

 „Eine Geschichte für Träumer – für das Kino. Ich mache diesen Film, weil ich den Traum von etwas habe, das ich vorher in Deutschland noch nicht gesehen habe“, beschreibt der Regisseur seine Motivation. Çatak hat sich bereits eine halbe Nacht mit seinem 15-köpfigen Filmteam in der Roland Oase umgesehen. „Ich bin von dieser Örtlichkeit wirklich begeistert.“

 Für die nächtlichen Freibadszenen werden 45 Komparsen gesucht, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind. „Die jungen Leute sollten sich am Sonnabend, 9. Juli, zwischen 12 und 16 Uhr im Freibad vorstellen“, wünscht sich Regieassistentin Zoe Anna Weiland (Foto), die mit Fritz Reche von der Kaltenkirchener Turnerschaft die ersten beiden Komparsinnen, Kimberley Thiele und Jaqueline Kaupe, akquirierte. Gedreht wird in den Nächten vom 1. bis 3. August. Wer am 9. Juli verhindert ist, kann sich auch per E-Mail mit Foto unter indianerland@gmx.net melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Bernhard M. Domberg

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3