9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rathaus vor dem Infarkt

Flüchtlinge in Henstedt-Ulzburg Rathaus vor dem Infarkt

Die Flüchtlingssituation in Henstedt-Ulzburg bringt die Beteiligten an die Grenzen der Belastbarkeit. Bürgermeister Stefan Bauer muss sich und seine Mitarbeiter beinahe wöchentlich auf neue Flüchtlingszahlen einstellen. Er fordert daher kurzfristige Unterstützung und langfristige Hilfe von Kreis, Land und Bund.

Voriger Artikel
Hase in Drahtschlinge verendet
Nächster Artikel
Mehr Unterkünfte, mehr Stellen

Die ersten Flüchtlinge wohnen bereits im Henstedter Hof. Bis Ende des Jahres sollen in dem ehemaligen Hotel rund 50 Menschen untergebracht werden. Für die Verwaltung ist die Suche nach Wohnraum ein Kraftakt.

Quelle: Lutz Timm
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3