22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Fröhliche Farben, schöne Formen

Förderschüler stellen aus Fröhliche Farben, schöne Formen

Wer das Foyer des Kreishauses in Bad Segeberg betritt, den erwarten in diesen Wochen Fröhlichkeit und Farbe. Großformatige Bilder, kleine Kunstwerke oder Skulpturen sind dort aufgebaut, insgesamt rund 70 Ausstellungsstücke – gefertigt von 30 Förderschülern aus dem Kreis Segeberg.

Voriger Artikel
Bernstein managt Wahlkampf
Nächster Artikel
Was wollte der Mann?

Stolz zeigte Justin Matthews (14) von der Kaltenkirchener Janusz-Korczak-Schule dem Segeberger Landrat Jan Peter Schröder, welches Streichholzschächtelchen in dieser Collage von ihm stammt.

Quelle: Andrea Hartmann

Kreis Segeberg. 30 junge Künstler im Alter von 12 bis 18 Jahren zeigten sich auf der Vernissage ebenso fröhlich: Sie sind Schüler von Förderschulen im Kreis Segeberg, die ihren Zöglingen mit dem künstlerischen Schaffen nicht nur diese Ausstellung ermöglicht haben, sondern damit auch dazu beitragen wollen, dass die jungen Leute mit Handicaps optimal gefördert werden.

 An dem Projekt beteiligen sich die Trave-Schule aus Bad Segeberg, die Janus-Korczak-Schule aus Kaltenkirchen und die Schule am Hasenstieg (früher Moorbek-Schule) aus Norderstedt. „Für die jungen Leute ist bildnerisches Gestalten ungeheuer wichtig für ihre Entwicklung“, betonte Kerstin Wode, Schulleiterin der Janus-Korczak-Schule. Wie auch an den beiden anderen Schulen habe die künstlerische Arbeit daher bei ihr einen hohen Stellenwert.

 Besonders beeindruckend unter den Werken aus Kaltenkirchen sind die Nanas, farbenfroh gestaltete und voluminöse weibliche Körper, die Mitte der 1960er Jahre durch die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle berühmt wurden. Auch wunderschöne Aquarelle mit teils gegenständlichen, teils abstrakten Motiven sind dabei.

 Die Norderstedter Schüler haben kräftig Hand angelegt an ihre Kunst: „Wir haben vor allem handwerklich gearbeitet“, fasste Schulleiter Sebastian Büscher zusammen. Beeindruckend sind unter anderem etwa DIN-A-5-große Rahmen aus Holz, die Schüler mit Porträtfotos von sich selbst gestaltet haben. Für Tobias Dinzen (18) und Torben Holzmann (17) eine spannende Arbeit – aber „gar nicht schwer“, wie sie sagten: Man lege das Foto mit der Vorderseite nach unten auf das Holz, bestreiche es mit Aceton, lasse es trocknen und lackiere es anschließend nach Bedarf. Stolz zeigten die beiden jungen Männer ihre Konterfeis.

 Den Künstlern der Trave-Schule kommt vielleicht eine besondere Ehre zu: „Ich habe noch Platz an einer Wand in meinem Büro. Da würde ich gern eins der Bilder aufhängen“, bat Landrat Jan Peter Schröder auf der Vernissage – aber selbstverständlich sei das noch mit den Künstlern zu verhandeln. Besonders beeindruckten den Landrat unter anderem zwei großformatige Bilder im Graffiti-Stil, die in Gemeinschaftsarbeit entstanden waren.

 Interessant sind auch Bilder im Stil des Künstlers Birdman (bürgerlich: Hans Langner) aus Bad Tölz. Wie sein Name nahelegt, bestimmen Vögel seine Kunst, wie Konrektor Markus Freßmann berichtete: „Die Vögel sind in der Grundform einfach – sie sind aus Kreisen, Dreiecken und Linien herzustellen.“ Das nahmen die Schüler auf und bastelten unter anderem eine Collage aus Streichholzschachteln, die sie bemalten und mit Vogelfiguren verzierten. Gern aufhängen würde sich Landrat Schröder auch das hochformatige Bild mit einem „Birdman-Abc“, einer klar strukturierten Buchstaben-Sammlung mit Vögelchen-Lettern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3