9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Mit Bus statt mit eigenem Auto

Führerscheintausch für Senioren Mit Bus statt mit eigenem Auto

Bis zu 30 Senioren aus der Kreisstadt können jetzt wieder freiwillig ihren Führerschein abgeben – und erhalten dafür eine Gegenleistung: Sie bekommen ein von der Stadt bezahltes Gratis-Jahresticket der HVV-Tarifzone 804 für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in und um Bad Segeberg.

Voriger Artikel
Messe Kagem fällt 2017 aus
Nächster Artikel
Autofahrer werden rücksichtsloser

Wenn der alte „Lappen“ erst amtlich ungültig gestempelt ist, können Senioren das gute Stück zur Erinnerung entwertet wiederbekommen.

Quelle: Dierk E. Seeburg

Bad Segeberg/Högersdorf. Auch in der sechsten Runde der Aktion arbeiten Polizei und die Stadt wieder Hand in Hand im Bemühen, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Erstmals haben sie dabei einen weiteren Partner: Die Gemeinde Högersdorf schließt sich auf eigene Kosten dem Angebot an.

 Bürgermeisterin Renate Wieck und ihre Gemeindevertretung finden die Idee sehr gut. Sie können sich vorstellen, dass einige der gut 400 Dorfbewohner mitmachen werden. Die Bürgermeisterin schätzt, dass rund 50 bis 100 ältere Högersdorfer in Frage kämen. Das erklärte sie während eines Pressegesprächs im Bad Segeberger Rathaus gemeinsam mit den Verwaltungsmitarbeitern Dirk Gosch und Kirsten Arnold, die die Tauschaktion wieder betreuen. Polizeihauptkommissar Bernd Kanert von der Präventionsgruppe des Bad Segeberger Polizeireviers, der wie seine Kollegin Anna Maywald die Aktion erneut begleitet, begrüßte die Beteiligung Högersdorfs – auch angesichts der neuesten Verkehrsunfall-Statistik (siehe Seite 25) mit beträchtlich erhöhter Beteiligung von Senioren ab 64 Jahre.

 Die Polizeibeamten werden die Führerscheine bis zum 20. Mai entgegennehmen und an die Kreisverwaltung weiterleiten. Dort werden sie ungültig gemacht. Dafür bekommen die beteiligten Senioren dann von der Stadtverwaltung das kostenlose HVV-Jahresticket zur Nutzung der Stadtbusse und der Verbindungen in die nähere Umgebung ausgehändigt. Führerscheine können bei der Polizeiwache zu den Dienstzeiten in der Zeit von 9 bis 15 Uhr abgegeben werden. Mitzubringen sind neben dem Führerschein ein gültiger Personalausweis und ein Passbild für das HVV-Ticket. Dazu wird eine Erklärung der Senioren zu unterschreiben sein, dass sie freiwillig auf Dauer auf ihre Fahrerlaubnis verzichten, erläuterte Bernd Kanert.

 Bei der Erstauflage 2011 hatten laut Dirk Gosch 48 Senioren am Tausch teilgenommen. In den Folgejahren war die Beteiligung wechselhaft: 2012 zählte man 30 Teilnehmer, 2013 dann 31, 2014 nur 21 und im folgenden Jahr lediglich ein Dutzend. Insgesamt kamen so bisher 142 ehemalige Führerschein-Inhaber in den Genuss eines HVV-Jahrestickets. Die Stadt lässt sich das 355,20 Euro pro Jahreskarte kosten. Die Gemeinde Högersdorf wird für Tauschwillige aus ihrem Gebiet dieselbe Summe aufwenden.

 Die Stadt hatte in den Vorjahren schon versucht, andere Kommunen zum Mitmachen zu gewinnen. Doch von möglichen elf Umlandgemeinden sagte schließlich als einzige Högersdorf zu. Die anderen winkten wegen knapper Haushaltslage ab. Für die Högersdorfer ist das Angebot nach Worten ihrer Bürgermeisterin mangels Einkaufsmöglichkeiten – „abgesehen von einem Kaugummi-Automaten und einem Zigarettenautomaten“ – sowie Arztpraxen im Ort besonders reizvoll.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3