7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Erste Hinweise im Fall Sülfeld

Nach Fund einer Babyleiche Erste Hinweise im Fall Sülfeld

Der grausige Fund einer Leiche eines weiblichen Säuglings am Donnerstag in einem Mülleimer im Ortsteil Borstel ist das einzige Gesprächsthema in der Gemeinde im Kreis Segeberg. Nach Informationen von kn-online ist das Baby gesund auf die Welt gekommen. Staatsanwaltschaft und Mordkommission aus Kiel suchen jetzt die Mutter. Mittlerweile hat sich eine wichtige Zeugin gemeldet.

Voriger Artikel
Flüchtlingskrise: Ruhige Diskussion
Nächster Artikel
Manche Bauern verzweifeln

Wer kennt dieses Oberteil?

Quelle: Polizei
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Anzeige
Mehr zum Artikel
Babyleiche von Sülfeld
Foto: An dieser Bushaltestelle wurde die weibliche Babyleiche gefunden.

Bei den Ermittlungen zur Babyleiche in Sülfeld (Kreis Segeberg) nutzt die Polizei nun Facebook, um weitere Zeugen zu finden. Über das soziale Netzwerk werde auch das Foto eines Langarmshirts mit dem Aufdruck „PinBallPirates“ verbreitet, dessen Besitzer von der Polizei gesucht werde, teilte ein Polizeisprecher mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3