25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Raubüberfall auf Juwelier

Fußgängerzone Bad Segeberg Raubüberfall auf Juwelier

Am Mittwochnachmittag haben ein Mann und eine Frau ein Juweliergeschäft in Bad Segeberg überfallen und Schmuck erbeutet. Seit der Tat, bei der sie eine Verkäuferin bedrohten, sind die beiden auf der Flucht. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Voriger Artikel
Eine liebgewonnene Tradition
Nächster Artikel
Segeberger Feder verliehen

Die Fahndung nach den beiden Tätern blieb laut Polizei bisher erfolglos.

Quelle: Thorsten Beck

Bad Segeberg. Mit einem offenbar ganz besonders abgebrühten Räuber-Duo hat es die Kriminalpolizei Segeberg in diesem Fall zu tun. Der unbekannter Täter und seine Komplizin überfielen das Juweliergeschäft Strüver am helllichten Tag in der zu diesem Zeitpunkt sehr belebten Fußgängerzone. Die Beamten hoffen nun, dass Zeugen die beiden auf der Flucht gesehen haben und Hinweise geben können.

Wie Nico Möller, Sprecher der Polizeidirektion Segeberg, gestern schilderte, betrat das Pärchen gegen 15.30 Uhr das Geschäft neben der Sparkasse Südholstein an der Oldesloer Straße und bedrohte unmittelbar danach die 59-jährige Verkäuferin. „Sie forderten die Herausgabe von Schmuck.“ Nach dem Raub gelang es den beiden Gesuchten mitsamt ihrer Beute – laut Polizei Schmuckstücke in noch nicht ermittelter bekannter Menge – zu Fuß durch den Haupteingang zur Fußgängerzone in unbekannte Richtung zu fliehen. Die über den Notruf 110 alarmierte Polizei leitete laut Möller in der Innenstadt umgehend eine intensive Fahndung ein, die jedoch ohne Erfolg blieb. 

 Gesucht wird nun ein etwa 1,75 Meter großer, kräftiger Mann im Alter von 30 bis 40 Jahren. Nach Angaben der Verkäuferin sprach er Hochdeutsch und trug zum Zeitpunkt des Überfalls eine beigefarbene Hose mit seitlichen dunklen Taschen. Außerdem war er mit einer braunen Kapuzenjacke mit hellem Innenfutter bekleidet und hatte eine dunkle Baseball-Kappe auf dem Kopf.

 Seine Komplizin ist ebenfalls zwischen 30 und 40 Jahre alt, mit etwa 1,60 Metern allerdings etwas kleiner. Die Frau hat eine schlanke Figur und trug am Mittwochnachmittag einen hellen Poncho, vermutlich Leggins und Strümpfe sowie eine helle Strickmütze mit V-Muster. Die Kriminalpolizei Bad Segeberg bittet mögliche Zeugen des Geschehens, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Insbesondere ist für die Ermittler laut Sprecher Möller von Interesse, ob ein Pärchen mit dieser Beschreibung bekannt oder zur Tatzeit in der Innenstadt beobachtet worden ist. Zu erreichen ist die Kripo unter 04551/8840.

Das Traditionsgeschäft Strüver, das kürzlich erst sein 100-jähriges Bestehen feiern konnte, blieb gestern Nachmittag geschlossen. Als Grund wurden „Installationsarbeiten“ genannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3