27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Bemerkenswertes Jubiläum

Schulzentrum Bad Segeberg Bemerkenswertes Jubiläum

„Warum sind wir so, wie wir sind – so ganz und gar verschieden?“ sang der Chor der Klasse 5c und stimmte die Gäste auf das gut gewählte Thema der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinschaftsschule im Schulzentrum ein. „Vielfalt“ war das Motto in der festlich geschmückten Turnhalle.

Voriger Artikel
Seniorenbeirat hat gewählt
Nächster Artikel
„Wir brauchen mehr Flüchtlinge“

Frühere Schüler entdeckten sich auf Fotos, so wie hier Birgit Weihmann (links) und Inge Schlüter.

Quelle: Gisela Krohn

Bad Segeberg. Celina Krull und Sabrina Mann aus dem 11. Jahrgang moderierten das Programm, dessen Anfang Rektor Bernd Falkenhagen machte. Er begrüßte die rund hundert Gäste, darunter die ehemalige Schulrätin Marianne Böttcher und Falkenhagens Vorgänger Edwin Regber. Der Schulleiter bedankte sich bei Kollegium und Schülern für die Gestaltung der Feier, der Fotoausstellung, des Films und die Bewirtung der Gäste in der Mensa durch die Schülerfirma „Kostbar“.

 Danach sangen Lariza Gruner, Lilly Verbeck und Pia Mühlmeister aus der Klasse 5b den Titel „4,5 Seconds“, Rebecca Schröder (6a) spielte die Titelmelodie von „Pippi Langstrumpf“ auf dem Klavier und Gunnar Pasberg (7d) blies auf der Trompete das englische Volkslied „Greensleeves“. Nach jedem Redner folgten zum Teil bemerkenswerte Musikbeiträge und szenische Darstellungen von Schülern. Bürgermeister Dieter Schönfeld, der auf der Feier in erster Linie als Schulverbandsvorsitzender fungierte, hatte nicht nur anerkennende Worte mitgebracht, sondern auch einen Blanko-Scheck; denn der Gemeinschaftsschule im Schulzentrum wurde zum Geburtstag ein lang ersehnter Wunsch vom Schulverband erfüllt: Sie hat ab dem 1. August einen Namen und heißt dann „Schule am Burgfeld“.

 „40 Jahre – das ist im menschlichen Kalender ein Datum mitten im Leben, und darin befindet sich diese Schule auch“, erklärte Schönfeld. Er lobte die tolle Zusammenarbeit zwischen Schulverband und Schulleitung und stellte die Wichtigkeit einer guten Bildung und Betreuung von Kindern für eine Stadt heraus. Im August werde es dann schon das nächste Jubiläum geben: „Dann sind Sie nach meinen Informationen seit zehn Jahren hier Schulleiter“, sagte Schönfeld

 Beim Tag der offenen Tür konnten Eltern, ehemalige und neue Schüler, die nach den Sommerferien erwartet werden, das weitläufige Gebäude anschauen. Viele Kinder und Jugendliche hatten etwas vorbereitet - zum Beispiel etwas gebacken oder Lieder einstudiert. Für die Ehemaligen gab es an einer Foto-Stellwand ein Wiedersehen mit früheren Lehrern. Viele nutzten die Gelegenheit, hier einen gedanklichen Ausflug in die Vergangenheit zu machen.

 Eine besonders schöne Aktion war der „Baum der Vielfalt“ – zwei Schülerinnen hatten einen Baum mit kahlen Ästen auf die Wand gemalt; Ehemalige drückten mit einem in Farbe getauchten Daumen eine rote „Blüte“ auf die Wand, während jetzige Schüler und Lehrer sich mit einem grünen Daumen als „Blatt“ verewigten. So entstand im Laufe des Nachmittags ein bunter Baum.

 Im Frühjahr 1974 entstand auf einem Gelände an der Burgfeldstraße in Bad Segeberg in einem ersten Abschnitt für 6,8 Millionen Mark (gut 3,4 Millionen Euro) ein Komplex aus drei Schulen. Die Grundidee war, unter einem einzigen Dach die verschiedenen Schulformen von Haupt-, Real- und Sonderschule zu verbinden und somit die Realschule am Seminarweg zu entlasten. Das Richtfest wurde am 16. August 1974 gefeiert; die Real- und Sonderschule begannen am 2. Mai 1975 mit dem Schulbetrieb, die Hauptschule folgte im laufenden Schuljahr. Zu Spitzenzeiten besuchten rund 2000 Schüler aus 27 Gemeinden das Schulzentrum mit seinen 37 Klassenzimmer und 29 Fachräumen. 1976 wurde der Schulverein gegründet, im gleichen Jahr konnten die Sporthallen eingeweiht werden. 1977 wurde der zweite Bauabschnitt fertiggestellt. Kostenpunkt: 3,2 Millionen Mark. Die Sonderschule wurde wieder ausgelagert, es verblieben die Haupt- und Realschule. 2004 startete die Offene Ganztagsschule. 2008 wurden Haupt- und Realschule zur neuen Gemeinschaftsschule zusammengefasst, deren Schulleiter Bernd Falkenhagen wurde. 2010 wurde der Bereich „Deutsch als Zweitsprache“ aufgebaut, im vergangenen Jahr folgte nach kontroverser Diskussion die gymnasiale Oberstufe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3