18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Generalsekretärin besucht Fledermäuse

Bad Segeberg Generalsekretärin besucht Fledermäuse

SPD-Landtagskandidatin Cordula Schultz aus Trappenkamp bekam im Wahlkampf Unterstützung durch keine geringere als SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Die Genossinnen besuchten gemeinsam das Fledermauszentrum Noctalis am Kalkberg.

Voriger Artikel
Alte Wallbüchse als neue Attraktion
Nächster Artikel
Werner-Rennen 1988: Goile Paadie!

Die von SPD-Landtagskandidatin Cordula Schultz (von links) eingeladene SPD-Generalsekretärin Katarina Barley zeigte großes Interesse am Fledermauszentrum Noctalis in Bad Segeberg - zur Freude von Geschäftsführerin Dr. Anne Ipsen und Florian Gloza-Rausch, Leiter der Forschungsabteilung.

Quelle: Detlef Dreessen

Bad Segeberg. „Das Nocatalis ist ein Beispiel, wie Naturschutz, Tourismus und Wissenschaft gut vereint werden können“, lobte der Gast aus Berlin die Bildungs- und Forschungseinrichtung. Auch in ihrer Heimat in Rheinland-Pfalz lebten viele Fledermäuse in ehemaligen Bergwerksstollen an der Mosel.

Neben Informationen über das Leben der Fledermäuse rund um den Bad Segeberger Kalkberg, dem größten Winterquartier Europas, berichtete Forschungsleiter Florian Gloza-Rausch auch von Sorgen. 150000 Euro fehlen der Stadt Bad Segeberg als Betreiberin der Einrichtung pro Jahr. „Die Kommune ist zu klein, um das alleine zu stemmen.“ Barley sagte Unterstützung zu. Kultur und Bildung sollten der Gesellschaft etwas wert sein. „Man darf den Wert einer solchen Einrichtung nicht allein nach Euro und Cent berechnen“, mahnte die Bundespolitikerin.

Auch Cordula Schultz versprach, sich für das Noctalis einzusetzen, wenn sie gewählt wird. „Ich will sehen, was ich tun kann als Landtagsabgeordnete."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3