21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Viele Spenden für Flüchtlinge

Bad Bramstedt Viele Spenden für Flüchtlinge

In Bad Bramstedt leben derzeit rund 70 Flüchtlinge in angemieteten Wohnungen; die Stadt rechnet mit etwa 100 weiteren in naher Zukunft. Um ihnen beim Start zu helfen, haben der Kinderschutzbund und das Deutsche Rote Kreuz über die Grundschulen und die örtliche Presse zu einer Sammelaktion aufgerufen.

Voriger Artikel
„Wir feiern miteinander“
Nächster Artikel
Es wurde Zeit für neue Gullis

Die Resonanz auf den Spendenaufruf war enorm: Etwa 25 Flüchtlingshaushalte Haushalte können mit Küchenutensilien ausgestattet werden.

Bad Bramstedt. Erbeten wurden Bekleidung, Schuhe, Bettwäsche und Handtücher sowie eine Grundausstattung für Küchen. Im Kulturhaus der Stadt sollten die Sachspenden am vergangenen Mittwoch abgeliefert werden. „Die Resonanz war riesig“, freuten sich die Helfer.

Geschirr, Gläser, Besteck, Kaffeemaschinen, sogar Fahrräder wurden gespendet. „Es gab so gut wie nichts, was nicht brauchbar oder in einem unordentlichen Zustand war“, freute sich Norman Behmer. Er ist bei der Stadt angestellt und zuständig für die Unterkünfte von Asylbewerbern und deren Ausstattung. Gemeinsam mit Helferinnen des Kinderschutzbundes wurden Umzugskartons mit einer Ausstattung für sechs Personen gepackt. „Mit den Spenden können wir gut 20 bis 25 Haushalte ausstatten“, erklärte Behmer am Tag nach der Sammlung. Die Kisten werden bei der Stadt gelagert und von Behmer bei Bedarf an die Flüchtlinge ausgegeben.

 Auch die Kleidersammlung erwies sich als sehr erfolgreich. Abgegeben wurde Bekleidung für Kinder und Erwachsene, aber auch Bettwäsche und Handtücher. „Die Sachen waren alle sauber und ordentlich“, stellte Kristina Schwonbeck vom Kinderschutzbund beim Sortieren der Spenden fest. Gemeinsam mit vier anderen Kinderschutzbund-Mitarbeiterinnen hatte sie in ihrer Freizeit die Aktion tatkräftig unterstützt. Die Textilien wurden in der Kleiderkammer des DRK gesondert für Flüchtlinge eingelagert. „Dort werden die Sachen immer mittwochs in der Zeit von 16 bis 18 Uhr ausgegeben“, informierte Inga Böttger, die mit einem weiteren Helfer des DRK ebenfalls in ihrer Freizeit kräftig mit anpackte. Weitere Textil-Spenden nimmt das Rote Kreuz jeden Mittwoch von 10 bis 18 Uhr in der Kieler Straße 1 in Fuhlendorf entgegengenommen. Äußerst zufrieden mit der Spendenbereitschaft war auch der Vorsitzende des Ortsvereins des DRK, Jürgen Koppelin, der sich vor Ort einen Überblick verschaffte.

 „Man hat so viel im Kleiderschrank, das nicht mehr getragen wird und auch Geschirr was nicht mehr benötigt wird“, sagte Hans-Peter Kay aus Weddelbrook, einer der vielen Spender. „Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, zu helfen“, sagte Karen Helmcke aus Bad Bramstedt: „Man hat doch immer etwas, womit man unterstützen kann.“

 „Wer noch etwas spenden möchte, bei dem komme ich vorbei, um zu schauen, ob es gebraucht wird“, sagte Norman Behmer, der die Sachspenden auch gleich mitnimmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3