2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Wildpark braucht den Förderverein

Großenaspe-Eekholt Wildpark braucht den Förderverein

Am 9. September vor 40 Jahren rief Wildparkbegründer Dr. Hans-Heinrich Hatlapa zusammen mit seiner Ehefrau Theda und sechs weiteren Wegbegleitern den Förderungsverein Wildpark Eekholt ins Leben. Zu diesem Anlass haben alle 1976 Geborenen am 9. September freien Eintritt.

Voriger Artikel
Großes Musikfest für das Dorf
Nächster Artikel
Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf Rastplatz

Fischotter gehörten zu den Lieblingstieren der Wildparkbegründer Dr. Hans-Heinrich Hatlapa und seiner Ehefrau Theda. Mit Hilfe des Förderungsvereins wird ein Bereich der Otteranlage umgebaut.

Quelle: Wildpark Eekholt

Außerdem bekommen Wildpark-Besucher eine kostenlose Führung mit Elektromobilen. Zu sehen gibt es darüber hinaus eine Ausstellung zur Vereinsgeschichte.

 „Mit dem heute rund 450 Mitglieder starken Förderungsverein konnten wir in 40 Jahren Vereinsgeschichte zahlreiche gemeinnützige Projekte unterstützen“, berichtet der erste Vorsitzende und Bürgermeister von Großenaspe, Torsten Klinger. Die Arten der Unterstützung sind vielfältig: Sie reichen von der finanziellen Förderung durch Mitgliedsbeiträge, Spenden zu Geburtstagen oder Jubiläen über Erbschaften bis hin zur ehrenamtlichen Hilfe bei Projekten und Veranstaltungen.

 Obwohl der Wildpark Eekholt in vielen Bereichen auf gemeinnütziger Basis arbeitet, erhält er keine institutionelle staatliche Förderung. „Ohne die Hilfe des Förderungsvereins wären viele Projekte im Bereich des Arten- und Umweltschutzes, dem Betrieb der Vogelpflegestation und in der Umweltbildung nicht möglich“, betont der zweite Vorsitzende und Geschäftsführer des Wildparks, Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck. Hierzu zählen Lehrschauen wie die „Eekholter Wolfsmeile“, das „Lebenselement Wasser“ und das Thema „Gesunde Ernährung“, neue Gehege für Wölfe, Fischotter, Füchse, Wildkatzen und viele andere.

 Momentan wird die Vogelpflegestation mit neuen Pflegekammern, einer Trainingsvoliere und einem Röntgengerät umfangreich ausgebaut und modernisiert – ganz im Sinne der Vereinsgründer, die bereits auf der Gründungsversammlung am 9. September 1976 den Ausbau und die Modernisierung der Vogelpflegestation als erste Maßnahme beschlossen hatten. Außerdem wird der dritte Bereich der Otteranlage umgebaut. „Diese lebhaften und verspielten Tiere gehörten zu den Lieblingstieren der Wildparkbegründer Dr. Hans-Heinrich Hatlapa und seiner Ehefrau Theda“, sagt Freiherr von Schenck.

 Die Gründungsmitglieder Theda Hatlapa (87) und Dr. Kay Ranninger (86) begleiten den Förderungsverein als Ehrenmitglieder noch heute.

 Wer sich für die Förderung und Unterstützungsmöglichkeiten im Wildpark interessiert, kann sich vor Ort melden und informieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3