21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Richtfest für Schulmensa

Bad Bramstedt Richtfest für Schulmensa

Für die neue Mensa der Grundschule Am Storchennest wurde Richtfest gefeiert. Das Flachdachgebäude mit einer Größe von 66 Quadratmetern kostet den Schulverband als Betreiber der Grundschule 395000 Euro.

Voriger Artikel
37 Jahre für Kinder da
Nächster Artikel
Grünen wollen Radreform

Mit O-Saft haben die drei Zimmerer in Bad Bramstedt auf den fertigen Dachstuhl angestoßen.

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. „Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zur Schule am Storchennest geh’n“ - mit diesem etwas umgedichteten Lied begrüßten die Grundschüler der Schule bei strahlendem Sonnenschein die Gäste und Zimmerer zum Richtfest ihrer neuen Mensa. Gekommen waren neben den Schülern und Lehrern auch das Team der Nachmittagsbetreuung und Schulleiter anderer Grundschulen. Von offizieller Stelle ließ sich niemand blicken - gewartet wurde vor allem auf Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach, der es aber leider nicht einrichten konnte. „Ich hatte zur selben Zeit eine Sitzung mit dem Seniorenbeirat“, bedauerte er gegenüber der SZ. Und: „Ich freue mich darüber, dass die Schule das neue Gebäude so gut annimmt und sich damit schon identifiziert.“

 Nach der langen Vorgeschichte ist es wohl verständlich, dass die Schüler und Lehrer das Richtfest der Mensa gemeinsam feiern wollten. Zimmerer-Meister Gunnar Meineke aus Bad Segeberg sagte seinen Richtspruch auf, dem die Schüler andächtig lauschten. „Toll auswendig gelernt“, lobte dann auch Schulleiterin Franziska Frahm-Fischer. Statt des traditionellen Schnaps’ gab es Orangensaft. Frahm-Fischer erklärte, wie stolz alle auf den neuen Bau seien und wie sehr sich Schüler und Lehrer schon auf die bezugsfertige Mensa freuen. „Dort haben wir Sitzplätze für etwa 38 Schüler, dann können wir in zwei Schichten statt wie bisher in drei bis vier Schichten essen.“

 Hans-Jürgen Kütbach ist sich sicher, dass die Mensa zu Beginn des neuen Schuljahres fertig sein wird. Neben dem Essensraum befinden sich in dem Anbau eine Verteilerküche - das Essen wird angeliefert -, ein Personal- und Lagerraum, Toiletten und ein Putzmittelraum.

 Für die Grundschüler gab es einen doppelten Grund zur Freude: Nach dem Richtfest mussten sie nicht mehr zurück in den Unterricht - sie durften sich draußen bei einem Spielefest vergnügen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3