22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Stimmung bei Lichterfest

Trotz Schmuddelwetter in Bad Segeberg Gute Stimmung bei Lichterfest

Mehrere Hundert Besucher trotzten dem schlechten Wetter und flanierten zum Lichterfest über die Kurhausstraße. An jeder Ecke und auf jedem Meter gab es etwas Ungewöhnliches zu entdecken. Kerzen, Lichterketten, Lampions und Lichtspiele machten den heimeligen Schaufensterbummel möglich.

Voriger Artikel
Wie die Autobahn, nur für Radler
Nächster Artikel
Tochter des Nachbarn an ihrem Geburtstag missbraucht?

Vor dem Geschäft „H+R Männermode“ spielten die Hamburg Caledonian Pipes and Drums.

Quelle: Andreas Wicht

Bad Segeberg. Selbst die Ladenlokale, die selbst nicht eines der vielen kulturellen und gastronomischen Angebote auf die Beine gestellt hatten, stellten zumindest eine Laterne vor den Eingang oder ins Schaufenster.

 An der mittlerweile achten Auflage der Veranstaltung, die vor allem einmal die Läden abseits der Fußgängerzone ins rechte Licht rücken will, beteiligten sich unter dem Motto „International“ nach Angaben der Veranstalter in diesem Jahr 36 Geschäfte – so viele wie noch nie.

 Als Zentrum und Knotenpunkt des Lichterfests stellte sich wie im schon Vorjahr das Festzelt vor „Gut & Gerne“ heraus, in dem Tische und Bänke zum Verweilen einluden und die Gäste beim ersten Glühwein 2016 mit Livemusik unterhalten wurden. Waren dort eher noch bekannte Rock-und Pop-Hits auf der Klampfe zu vernehmen, wurde es an anderen Stationen musikalisch deutlich spezieller und eindrucksvoller. Vor dem Fachgeschäft „H+R Männermode“ etwa spielten die Hamburg Caledonian Pipes and Drums auf und zogen allein schon durch authentische Highlanderbekleidung alle Blicke auf sich. Als die Dudelsäcke dann auch noch „Dat du mien Leevsten büss“ intonierten, war die Sympathie der eigentlich durchgefrorenen Zuhörer ganz und gar auf Seiten der Musiker. Viele begannen sogar, zu der für hiesige Ohren eher fremdartigen Instrumentalbegleitung das norddeutsche Lied mitzusingen.

 Ungewohnte Klänge tönten auch aus dem Zelt vor dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Dort präsentierte sich die Landeseinrichtung für Asylbewerber im Bad Segeberger Levo-Park dem Publikum. Und zwar fröhlich und ausgelassen. Hausbetreuer Khaled Steta war einst selbst aus Syrien nach Deutschland gekommen und leitet heute die Projektgruppe Musik auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne. Zusammen mit Abudi al Jamali aus dem Irak gab er auf arabischen Trommeln den Takt an, und der Rhythmus ging allen Passanten sofort in die Beine. Auch die Bänke, Tische, sämtliche Dekoration und die kulinarischen Spezialitäten kamen aus den Projektgruppen der Betreuungsdienste.„Wer sich bei uns ehrenamtlich engagieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen“, betonte Khaled Steta. Das DRK ist in der Landesunterkunft auch direkt erreichbar unter Tel. 04551/90816281.

 Vor dem Reha-Lagerverkauf begeisterte Sängerin Alina Kühn die Besucher mit ihrer klaren Stimme. Zu Klängen der Western-Gitarre bekam sie vor allem von Freunden der Countrymusik positive Resonanz, auch wenn die Songs manches Mal gar nicht diesem Genre entstammen. Und die Holstein Cowboys brachten spontan sogar einen Linedance auf die Kurhausstraße.

 Der Erlös, der bei den Aktionen zum Lichterfest am Ende zusammenkommt, geht in diesem Jahr an die „Praxis ohne Grenzen“ von Dr. Uwe Denker in Bad Segeberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3