14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vieles neu an der Dahlmannschule

Gymnasium in Bad Segeberg Vieles neu an der Dahlmannschule

Die Stadtvertretung gab grünes Licht für eine 80000 Euro teure Verschönerung des doch eher kargen Schulhofs der Dahlmannschule. Es wird aber noch Geld von privater Seite gebraucht. Auch im Kollegium ändert sich einiges: 20 Lehrer verließen die Schule, elf kommen neu hinzu.

Voriger Artikel
Mut gemacht für den Beruf
Nächster Artikel
Toller Tag im Wilden Westen

Schulleiterin Nele Degenhardt (3. von links) und die für die Neuen zuständige Lehrkraft Katja Knapp (4. von rechts) begrüßten einige der neuen Kollegen an der Bad Segeberger Dahlmannschule mit Sonnenblumen: Jenny Weißflog (von links), Thilo Schwarck, Alexandra Möller, Stephanie Käther, Florian Stolten und Jan Kleinfeld.

Quelle: Michael Stamp

Bad Segeberg. Ein Musikhof mit „Wiesenxylophon“ und Metallröhrenspiel? Hängematten? Trampoline? Eine Slackline-Anlage? All das soll die Dahlmannschule bekommen. Das städtische Geld soll im Haushalt für 2017 bereitgestellt werden. Das Gymnasium hatte mit Schülern im Rahmen eines Projektes und in Zusammenarbeit mit einer Landschaftsarchitektin ein Konzept entwickelt. Der Versuch, über den Wettbewerb „Dein Schulhof“ Fördermittel einzuwerben, scheiterte allerdings. Es wurden nur drei von 535 teilnehmenden Projekten bedacht – und die Dahlmannschule war nicht dabei.

 Der ursprüngliche Kostenansatz von 110000 Euro wurde um 30000 Euro reduziert – indem die Stadt die noch intakten Fahrradständer nicht ersetzt und auch nicht für den geplanten „Musikhof“ im Innenhof des Schulbaus aufkommt. Die dort geplanten Instrumente und Anlagen sollen über noch zu findende Förderer finanziert werden. Um eine Schwebeband-Anlage errichten zu können, will die Schule einen Sponsorenlauf veranstalten.

 Vorgesehen auf dem Schulhof sind Rasensofas, ein Kunst-Sitzobjekt, in den Boden eingelassene Trampoline, eine Sitzbank Marke Eigenbau, diverse neue Sträucher und Gehölze, ein Drehring namens „Supernova“, eine Kombination aus Sitzbank und Tisch, Markierungen für eine Longboard-Strecke zum Befahren sowie diverse Tischtennisplatten. Sie sind auf dem Schulhof derzeit die einzigen Gestaltungselemente, die zum Spielen einladen.

 Doch nicht nur äußerlich soll sich an der Dahlmannschule einiges ändern. Groß ist bereits in diesem Sommer der Umbruch im Kollegium. Rund 20 Lehrkräfte verlassen das Gymnasium – unter anderem, weil sie in Pension gehen oder sich an eine andere Schule versetzen lassen. Einige nehmen sich auch ein Sabbatjahr als Auszeit, gehen in Mutterschutz oder reduzierten ihre Stundenzahl. In den Ruhestand hat sich unter anderem der bisherige Oberstufenleiter Dietrich von Maercker verabschiedet, ebenso langjährige Lehrkräfte wie Uwe Rönnfeldt, Adolf Matthiesen, Marlies Schütt, Werner Stolle und (bereits zum Halbjahr) die Unterstufenleiterin Angela Reher.

 Ersetzt werden nicht alle 20 Stellen, weil die Dahlmannschule nach dem Abgang des Abitur-Doppeljahrgangs rund hundert Schüler weniger hat und ohnehin fünf Lehrer mehr im Kollegium hatte, als ihr laut Ministerium zustanden. Elf Neue können aber doch begrüßt werden. Neu an der Dahlmannschule sind zehn Pädagogen: Jenny Weißflog (Französisch/Englisch), Thilo Schwarck (Mathematik/Sport),Stephanie Käther (Biologie/Chemie), Jan Kleinfeld (Mathematik/Philosophie), Alexandra Möller (Deutsch/Geschichte/Darstellendes Spiel), Martin Kramer (Deutsch/Geschichte/Wirtschaft-Politik/Darstellendes Spiel), Sven Schöning (Kunst), Julia Tauchert (Deutsch/Geschichte) und Monika Molt-Petrat (Lehrerin für Integrationskinder). Zudem absolvieren die bisherigen Honorarkräfte Antje Möller (Biologie/Chemie) und Florian Stolten (Deutsch/Geschichte) ihre Referendariate an der Dahlmannschule. Stolten ist in Bad Segeberg zur Schule gegangen. Er hat sein Abitur am Städtischen Gymnasium abgelegt.

 Die größten Sorgen macht der Schule nach wie vor das Fach Geographie, für das sich keine neue Lehrkraft hat finden lassen. Ob im Sommer 2017 ein Oberstufen-Profil mit diesem Schwerpunkt angeboten werden kann, ist ungewiss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3