4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Faszinierende Kletterwege

Gymnasium kauft Boulder-Wand Faszinierende Kletterwege

Sie ist 7,50 Meter breit, 7 Meter hoch und der ganze Stolz der Jürgen-Fuhlendorf-Schule in Bad Bramstedt: die neue Kletterwand in der Sporthalle. Seit zwei Wochen ist sie nun freigegeben für die Schüler, allerdings erst nur der untere 2,50 Meter hohe Kletterbereich.

Voriger Artikel
33 Gebäude werden verkauft
Nächster Artikel
Bücherei zieht in die Innenstadt

Spaß trotz Anstrengung: Die Fünftklässler und einige Mitschüler aus dem neunten Jahrgang probierten sich im Bouldern aus. Die bunten Steine dienen als Griffe und Tritte und markieren die Routen.

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. Das Bouldern, wie das Klettern in der Halle genannt wird, ist jetzt Bestandteil des Sportunterrichts, zunächst für die fünften, sechsten und siebten Klassen. „Die Schüler können es kaum erwarten zu klettern, das kommt super an“, sagt Caren Schmidt. Die Sportlehrerin unterrichtet unter anderem eine fünfte Klasse, zu Beginn der Stunden wird zehn Minuten geklettert. Da lässt sich niemand lange bitten.

 Sportlehrer Ronny Barck hat die Koordination über die Kletterwand übernommen. Er hat die bislang rund 150 verschiedenfarbige Griffe an die Wand geschraubt. Jeder Farbe markiert eine Kletterroute. Zwei horizontale und sechs vertikale Routen sind schon an der Wand angebracht. „14 sollen es werden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden“, sagt Barck. Doch zunächst sollen die Schüler lernen, horizontal zu klettern, später geht es dann in die Höhe. Doch dafür müssen die Sportlehrer noch eine Fortbildung besuchen, in der sie auch lernen, die Kletterer richtig zu sichern.

  Die Kletterwand fasziniert Schüler wie Lehrer gleichermaßen. „Wir werden für die Lehrer auch einen Kletterabend veranstalten“, sagt Barck. 28000 Euro hat die Wand gekostet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3