23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
An allen Ständen reger Betrieb

Henstedt-Ulzburg An allen Ständen reger Betrieb

Ein neuer Ausstellerrekord mit 33 Ständen und mehr als 500 Besuchern: Die elfte Azubimesse im Bürgerhaus war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Schüler konnten sich über Ausbildungsangebote, Karrierechancen und schulische Weiterbildungsangebote informieren.

Voriger Artikel
Es geht um Untreue und Betrug
Nächster Artikel
Ein Jahr Proben hat sich gelohnt

Die drei Auszubildenden Bennet Sommer (von links), Melanie Doller und Marvin Gessner führten über 100 Gespräche mit den jungen Besuchern und informierten sie über die zahlreichen Studien- und Lehrstellenangebote der Firma Jungheinrich.

Quelle: Alexander Christ

Henstedt-Ulzburg. „Unter den 33 Ausstellern sind sechs Unternehmen erstmals dabei. Das zeigt, wie groß auch das Interesse von Unternehmen ist, sich auf der Azubimesse zu präsentieren“, freute sich HHG-Sprecher Ulf Pielke, auch Mitglied des Organisationsteams. Ausrichter der Messe waren der Verein Henstedt-Ulzburg Marketing (HUM) und die Unternehmer-Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG).

 Zufrieden waren auch die teilnehmenden Firmen und Institutionen. An nahezu allen Ständen herrschte reger Betrieb. Die Mitarbeiter der Unternehmen, überwiegend selbst Auszubildende, hatten reichlich zu tun. „Wir haben während der Messe bestimmt 100 Gespräche geführt“, erklärte die 19-jährige Kayhuderin Melanie Doller, Auszubildende bei der Norderstedter Firma Jungheinrich, das unter anderem Hubwagen und Gabelstapler produziert und weltweit vertreibt. „Jungheinrich bietet zehn verschiedene Bachelor-Studiengänge, sechs kaufmännische- und fünf technische Ausbildungsberufe an“, sagte die angehende Industriemechanikerin im zweiten Ausbildungsjahr. Besonders erfreulich für Melanie und ihre Kollegen war, dass viele Schüler sehr konkrete Fragen zu den Berufen stellten. „Die meisten wussten schon sehr genau, in welchem Bereich sie nach der Schule eine Ausbildung machen wollen“, sagte Melanies Azubi-Kollege Marvin Gessner aus Norderstedt.

 Großes Interesse herrschte auch an schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber informierte sich beispielsweise die 14-jährige Henstedt-Ulzburgerin Leonie Schach am Stand des Berufsbildungszentrums Norderstedt. „Ich möchte erst mein Abitur machen und danach ein Studium in der Tourismusbranche machen. Ein zweiwöchiges Praktikum bei Hapag Lloyd in Hamburg hat mich auf den Geschmack gebracht“, sagte Leonie, die zurzeit die Gemeinschaftsschule auf dem Rhen besucht.

 Entweder eine Karriere bei der Polizei oder die Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf streben die beiden Henstedt-Ulzburger Gemeinschaftsschülerinnen Emily Gegalski (15) und Lisa Sodtke (14) an. Am Stand des Wegezweckverbands des Kreises Segeberg (WZV) informierten sie sich die beiden jungen Frauen bei der angehenden Kauffrau für Büromanagement Janina Steinhagen über die Inhalte dieses Lehrberufs. „Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und macht viel Spaß. Die Mindestvoraussetzung für diesen Ausbildungsberuf ist ein guter mittlerer Bildungsabschluss sowie gute Kenntnisse der deutschen Sprache“, erklärte Janina Steinhagen.

 Ebenfalls positiv war der breite Branchenmix. Neben Dienstleistern wie Banken, Versicherungen, Einzelhandelsunternehmen, Industriebetrieben und Handwerk zeigten auch die Agentur für Arbeit, das Karriereberatungsbüro der Bundeswehr sowie die Landespolizei Schleswig-Holstein Flagge.

 Eine Neuauflage der Azubimesse an gleicher Stelle ist für das kommende Jahr geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3