18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Ausleihe sank leicht

Bücherei Henstedt-Ulzburg Ausleihe sank leicht

Die Gemeindebücherei und -mediothek hält die Zahl der Entleihungen auf einem recht stabilen Niveau. Die Zahl der Entleihungen betrug knapp 179000. Im Vergleich zum Vorjahr sank sie damit um etwa 800, das ist weniger als ein halbes Prozent. Neun Leser brachten das Kunststück fertig, jeweils mehr als 700 Ausleihen zu tätigen.

Voriger Artikel
Gasthof unterm Hammer
Nächster Artikel
Herrenhaus sucht Käufer

Birgit Raguse, Leiterin der Henstedt-Ulzburger Gemeindebücherei, versorgt mit ihrem Team rund 4000 Nutzer mit Büchern, CDs, Filmen und Spielen.

Quelle: Isabelle Pantel

Henstedt-Ulzburg. „Aber in diesen Zahlen schlägt sich natürlich gar nicht nieder, was nebenbei noch alles geleistet wird“, sagte Einrichtungsleiterin Birgit Raguse in der jüngsten Sitzung des Kultur- und Sportausschusses, als die Bilanz der Gemeindebücherei für das Jahr 2015 besprochen wurde.

 Die Zahl der Entleihungen betrug knapp 179000. Im Vergleich zum Vorjahr sank sie damit um etwa 800, das ist weniger als ein halbes Prozent. 3375 Henstedt-Ulzburger sowie 613 Bürger aus den Umlandgemeinden nutzten die Bücherei. Die treuesten Besucher waren die Kinder und Jugendlichen: 1821 von ihnen kamen im vergangenen Jahr in der Einrichtung an der Hamburger Straße vorbei, um sich mit Lesestoff, CDs, PC-Software, Spielen oder auch Noten einzudecken.

 Insgesamt betrachtet leidet die Gemeindebücherei darunter, dass sie viele potenzielle Interessenten an die Konkurrenz aus Norderstedt verliert. „Im Landesdurchschnitt haben 30 Prozent der Einwohner einen Ausweis für ihre Bibliothek“, sagte Birgit Raguse. In Henstedt-Ulzburg hingegen seien es nur 10 Prozent. Aus diesem Grunde müsse alles getan werden, um die Bücherei attraktiver zu machen. „Zum Beispiel durch einen WLAN-Zugang.“ Das gehöre heute zum Grundstandard in Bibliotheken und ließe sich auch in Henstedt-Ulzburg leicht realisieren.

 Am häufigsten ausgeliehen wurden im vergangenen Jahr Kinder- und Jugendromane (41672), CDs/MCs (34442), Filme (32440) und Belletristik (23341). Pro Medium wurden durchschnittlich knapp fünf Entleihungen verbucht.

 An der Spitze der Entleihungen lag im vergangenen Jahr eine Nutzerin, die erst im Februar 2015 ihren Leseausweis erhalten hatte. Sie nahm 1137 Medien mit, fast ausschließlich für Kinder. Auf der Liste der Top-Nutzer fanden sich neben weiteren jungen Frauen auch zwei Schüler. Sie kamen mit 940 beziehungsweise 750 Entleihungen auf Platz 3 und 6 der Statistik.

 Um auch neue Gäste anzusprechen, bot die Gemeindebücherei im vergangenen Jahr 180 Veranstaltungen an – direkt vor Ort oder auch in Schulen und Kitas. So gab es beispielsweise 13 Klassenführungen, 20 Bilderbuchkinos, 29 Kinderstunden, 71 „Gedichte für Wichte“ und 16 Kinovorstellungen.

 Neu war ein Krimidinner, das in Zusammenarbeit mit dem italienischen Restaurant „Il Sud“ sowie dem „Kleinen Burgtheater“ realisiert wurde. Alleine an diesem Abend wurden knapp 60 Gäste gezählt. Insgesamt kamen zu den Veranstaltungen mehr als 3800 Besucher. Auch für dieses Jahr sind wieder zahlreiche Lesungen und weitere Angebote geplant.

 Um Neu- und Altbürger ohne Bibliotheksausweis für die Einrichtung zu gewinnen, wurden vor Ostern testweise Schnupperkarten zur kostenlosen Nutzung für ein Quartal ausgegeben. 19 der verteilten 35 Schnupperkarten wurden in einen Jahresausweis umgewandelt. Insgesamt wurden 699 Neuanmeldungen registriert. Unter den neuen Kunden waren zahlreiche Asylbewerber, für die es in der Bücherei mittlerweile ein großes Angebot an geeigneten Medien zum Deutschlernen gibt.

 Von Seiten des Kultur- und Sportausschusses gab es großes Lob für die Arbeit des Bücherei-Teams. Über einen möglichen WLAN-Zugang wurde nicht gesprochen, es wurde Birgit Raguse aber in Aussicht gestellt, das Thema Zukunftssicherung der Bibliothek voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte zu diskutieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3