20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Das MicMac kommt wieder

Henstedt-Ulzburg Das MicMac kommt wieder

Ein Traditionsname feiert Auferstehung. Am Wochenende eröffnet in Henstedt-Ulzburg ein neuer Club, der den Namen MicMac trägt. Vielen kommt er aus früheren Zeiten bekannt vor. Denn damals, nach der Eröffnung im Jahr 1985, war das MicMac in Kaltenkirchen eine der erfolgreichsten Discos Deutschlands.

Voriger Artikel
Wasser - ein preiswertes Gut
Nächster Artikel
150 Strohballen brannten

Freuen sich auf die offizielle Eröffnung des Clubs in Henstedt-Ulzburg (von links): Betriebsleiterin Emilia Beisel, Geschäftsführer Thomas Pütz und Eventmanager Jörn Zimpel.

Quelle: Klaus-Ulrich Tödter

Henstedt-Ulzburg. Auf über 3000 Quadratmetern ging seinerzeit im MicMac an der Werner-von-Siemens-Straße Woche für Woche die Post ab. Über der Tanzfläche schwebte seinerzeit ein Doppeldecker. 65 Flugzeug-Landescheinwerfer und eine der größten Disco-Kugeln sorgten für spezielle Effekte.

 Das neue MicMac wird sich anders präsentieren, weil sich die Gewohnheiten der Besucher in den über 30 Jahren verändert haben. Es ist mit rund 500 Quadratmetern deutlich kleiner und bietet die jetzt gefragte Club-Atmosphäre. Die Verantwortung trägt künftig ein Mann, dessen Name untrennbar mit dem alten MicMac verbunden ist: Thomas Pütz. Er hatte dort als Türsteher angefangen, organisierte später den kompletten Sicherheitsbereich, war Veranstaltungsleiter und dann, nach einem Besitzer- und Namenswechsel, auch Geschäftsführer. Als er sich 2001 zurückzog, begann der Niedergang der Disco.

 Heute ist Thomas Pütz erfolgreicher Geschäftsmann, hoher Funktionär im Berufsboxsport und in der ganzen Welt unterwegs. „Das MicMac hat mir den Weg geebnet, den ich bis heute gegangen bin. Deshalb ist und bleibt es meine Liebe des Lebens“, sagt der 50-Jährige. So war es kein Wunder, dass er wieder in die Szene einstieg, als sich die Chance bot.

 Das neue MicMac befindet sich in der alten Disco Remix in der Industriestraße 47 in Henstedt-Ulzburg. Sie wurde kräftig umgebaut und modernisiert. Es gibt zwei Etagen, drei Tresen und eine VIP-Lounge mit zahlreichen reservierbaren Sitzecken. Die Lichtshow macht wieder viel her, und die neue Musikanlage hat ordentlich Power. Für tanzwillige Gogos oder Feiernde beim Junggesellenabschied sind zwei Käfige an den Wänden befestigt. Das neue MicMac kann auch für Veranstaltungen komplett oder zum Teil gemietet werden. Es wird zahlreiche Motto-Abend geben.

 Pütz stellte klar, dass eine andere Zielgruppe als zuvor im Remix angesprochen werde: „Wir wollen hier künftig nicht jeden Gast haben.“ Deshalb wird es strenge Sicherheitskontrollen geben. Für stark Angetrunkene oder gar aggressive Zeitgenossen sei im MicMac kein Platz. „Und auch Frauen, die ohne Begleitung bei uns feiern möchten, brauchen keine Angst vor irgendwelchen Belästigungen zu haben“, verspricht Pütz.

 Er fungiert zwar als einer der Geschäftsführer, hat aber mit dem Tagesgeschäft nichts zu tun. Als Betriebsleiterin wird die 27-jährige Emilia Beisel tätig sein, die nicht nur ein Betriebswirtschaftsstudium absolvierte, sondern auch über viel Erfahrung in der Gastronomie verfügt.

 Am Freitag und Sonnabend, 11. und 12. März, jeweils ab 22 Uhr, steigt die Neueröffnung. Der Eintritt beträgt 7 Euro pro Person. Die Veranstalter versprechen viele Überraschungen wie zum Beispiel Gewinnspiele. Am Freitag erhalten die ersten 250 Gäste jeweils ein Freigetränk.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3