23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Deutschprüfung für Flüchtlinge

Henstedt-Ulzburg Deutschprüfung für Flüchtlinge

Ihrer ersten Deutschprüfung haben sich jetzt acht Flüchtlinge gestellt. Sie ließen sich auf den Niveaustufen A1 oder A2 testen. Zuvor hatten alle 200 bis 300 Stunden Sprachunterricht an der Volkshochschule (VHS) Henstedt-Ulzburg erhalten.

Voriger Artikel
Forum: Vielseitiges Programm
Nächster Artikel
Kita wird erweitert

Bei der Übergabe der Sprachzertifikate dabei waren Lions-Präsident Andreas Kelber (hinten links), VHS-Fachbereichsleiterin Ramona Bücker (hinten Mitte) und VHS-Leiter Dr. Jochen Brems (hinten rechts).

Quelle: Isabelle Pantel

Henstedt-Ulzburg. Stufe A2 bedeutet, sich bereits auf einfache Weise in typischen alltäglichen Situationen verständigen zu können, A1 umfasst lediglich grundlegende Begriffe von Begegnung, Essen und Trinken, Einkaufen oder Wohnen.

 Die Prüfung für das sogenannte TELC-Zertifikat (The European Language Certificate) wird international anerkannt. Sie setzt voraus, dass zuvor die Grundstrukturen der deutschen Sprache erarbeitet werden. Die Flüchtlinge verfolgten das ehrgeizige Ziel, möglichst schnell mit den Einheimischen in ihrer direkten Umgebung kommunizieren zu können.

 Da die Prüfungsgebühren für Asylbewerber ohne formale Anerkennung nicht von öffentlicher Stelle übernommen werden, sprangen die Bürgerstiftung und der Lions-Club Henstedt-Ulzburg ein. Sie übernahmen die Kosten.

 Bei der Zertifikatsübergabe würdigte Andreas Kelber, Präsident des Lions-Clubs Henstedt-Ulzburg, das große Engagement der Absolventen. Er zeigte sich erstaunt und erfreut, wie gut sich die Anwesenden bereits vorstellen und von ihrer derzeitigen Lebenssituation berichten konnten. „Für Menschen wie Sie, die sich so engagiert um das Miteinander mit uns bemühen, haben wir gerne diese Unterstützung geleistet“, sagte er.

 VHS-Leiter Dr. Jochen Brems betonte in seiner kleinen Ansprache, dass er sich gut vorstellen könne, wie schwierig der Einstieg in ein völlig neues Sprachsystem ist. Aber alle Anwesenden waren sich einig darüber, dass sich die Mühe immer lohnt, wenn dadurch Sprachbarrieren abgebaut werden können.isa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3