18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Dosenfutter als Geschenk

Henstedt-Ulzburg Dosenfutter als Geschenk

Bei der vorweihnachtlichen Tierbescherung im Tierheim am Kirchweg gaben viele Dutzend Besucher Futter-, Sach- oder Geldspenden. Zurzeit warten elf Hunde, dreißig Katzen und etwa ebenso viele Kleintiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen auf ihre Vermittlung.

Voriger Artikel
Millionen für das Umspannwerk
Nächster Artikel
Die Vier von der KiA

Freuten sich über die vielen Besucher, die zur Tierbescherung kamen: (von links) Berit Glawe, Hendrik Benecke, Alexandra Stoffers und Katja Vogel vom Tierschutz Henstedt-Ulzburg.

Quelle: Isabelle Pantel

Henstedt-Ulzburg. Das eine oder andere Wiedersehen mit ehemaligen Heimbewohnern, die inzwischen vermittelt werden konnten, gab es auch. Sie kamen mit ihren neuen Besitzern zu Besuch.

 Die Einrichtung wird vom Verein Tierschutz Henstedt-Ulzburg betrieben. Einmal pro Jahr lädt er zur sogenannten Tierbescherung ein. „Wir wollen damit auf unsere Arbeit aufmerksam machen und gleichzeitig den Bürgern die Möglichkeit geben, einen persönlichen Eindruck von unserem Tierheim zu gewinnen“, sagte Vorstandsmitglied Hendrik Benecke. Das Heim sei auf Spenden angewiesen.

 In der Weihnachtszeit werden Tiere nur in Ausnahmefällen abgegeben. „Wir möchten damit verhindern, dass ein Tier als Weihnachtsgeschenk unter dem Tannenbaum landet und am Ende ungewollt ist“, sagte Tierheim-Mitarbeiterin Katja Vogel. Die Anschaffung eines Tieres müsse verantwortungsvoll überlegt werden.

 Kleine Ausnahmen in der Vermittlung gibt es aber doch. Wenn beispielsweise der Partner eines Kaninchens gestorben ist, dürfen sich die Besitzer auch in der Adventszeit einen Tierheimbewohner nach Hause holen. „Sonst ist die Trauer beim überlebenden Tier zu groß“, sagte Tierpflegerin Alexandra Stoffers.

 Die meisten Besucher der Tierbescherung gingen zunächst schnurstracks zu einem weihnachtlich geschmückten Anhänger, um dort ihre Spenden abzuladen. Ganze Paletten mit Futterdosen wurden abgegeben. Es gab aber auch Gäste, die in über und über mit Spenden beladenen Autos vorfuhren. Nach dem Abladen trafen sich die Tierfreunde zu Gesprächen mit den Tierheimmitarbeitern oder unternahmen einen Rundgang durch die Anlage.

 Zu denjenigen, die eine ganze Futterkiste dabei hatten, gehörte Manfred Schultz aus Norderstedt. Er brachte auch Decken mit. „Das Schöne an den Sachspenden hier ist, dass ich genau sehen kann, wer sie bekommt und sich darüber freut“, sagte er.

 Über seine Arbeit informiert der Tierschutz Henstedt-Ulzburg seit diesen Tagen auch durch ein eigenes Magazin. Die erste Ausgabe ist im Dezember erschienen und beispielsweise in Tierarztpraxen, Futterhäusern, Tankstellen und öffentlichen Einrichtungen erhältlich. Themen sind unter anderem Tierhaltung, Tierschutzvereine und zu vermittelnde Tiere aus Henstedt-Ulzburg. Das Magazin soll vierteljährlich erscheinen. Finanziert wird es über Spenden, so dass die Mitnahme kostenlos ist.

 Wer nicht in der Lage ist, einem der Heimbewohner ein neues Zuhause zu geben, kann trotzdem etwas für die Tiere tun. Das Tierheim am Kirchweg ist auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, die beispielsweise Gassirunden unternehmen oder mit Hunden und Katzen kuscheln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3