18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrraddiebstähle nehmen zu

Henstedt-Ulzburg Fahrraddiebstähle nehmen zu

In Henstedt-Ulzburg liegt die Zahl der Straftaten über dem Durchschnitt im gesamten Kreis Segeberg. Das geht aus der nun vorgestellten Kriminalitätsstatistik für 2015 hervor. Einen Anstieg um 30 Delikte gab es bei den Fahrraddiebstählen. 133 Mal schlugen Diebe 2014 zu, 2015 waren es 163 Vorfälle.

Voriger Artikel
800 Meter langes Nadelöhr
Nächster Artikel
Grüne Ideen in voller Pracht

Einen erheblichen Anstieg gab es in Henstedt-Ulzburg bei den Fahrraddiebstählen.

Quelle: dpa/Archiv

Henstedt-Ulzburg. Mehr Einbrüche, weniger Aufklärung – die Kriminalitätsstatistik 2015 zeigt in Zahlen, wie es um Straftaten und ihre Aufdeckung in der Gemeinde bestellt ist. In der Häufigkeit der Delikte liegt Henstedt-Ulzburg statistisch mit 6196 Taten auf 100000 Einwohner unter dem Landes- (7157), aber über dem Kreisdurchschnitt (5756). Insgesamt 1705 Straftaten wurden im vergangenen Jahr zur Anzeige gebracht, davon 822 Diebstähle, 211 Sachbeschädigungen und 216 Rohheitsdelikte wie Körperverletzung oder Raub.

 Vorgestellt wurde die Statistik im Polizeibeirat der Gemeinde vom Ersten Kriminalhauptkommissar Volker Willert (Norderstedt) und dem Leiter der Polizeistation in Henstedt-Ulzburg, Hauptkommissar André Schwabrow. Um 16 Fälle gestiegen ist demnach die Anzahl der Diebstähle aus Wohnungen. Während es 2014 noch 89 Taten gegeben hatte, wurden 2015 insgesamt 107 dieser Delikte verübt. Dies entspreche auch der mittelfristigen Entwicklung, ohne jedoch den Spitzenwert von 2012 zu erreichen (111 Wohnungsdiebstähle). Willert führte die gestiegene Zahl insbesondere auf die Polizeiarbeit in Hamburg zurück, da ein größerer Druck organisierte Banden vermehrt ins Umland dränge.

 Beinah verdoppelt haben sich die Fälle von Sexualstraftaten: Nach neun Fällen 2013 und zehn Fällen 2014 kam es 2015 zu 18 Sexualdelikten in der Gemeinde.

 Bei den Betäubungsmittelverstößen setzt sich der Trend ebenfalls fort. 90 Straftaten registrierten die Beamten in diesem Bereich im vergangen Jahr. 2014 waren es noch 75 gewesen, 2013 lediglich 64.

 Ebenfalls zugenommen hat die Zahl der Ladendiebstähle. Waren es 2014 noch 108 Fälle, wurden 2015 bereits 167 Delikte zur Anzeige gebracht. Die Polizisten führten den Anstieg auch auf den intensiveren Einsatz von Ladendetektiven zurück.

 Einen Anstieg um 30 Delikte verzeichneten die Kriminalisten bei Fahrraddiebstählen. 133 Mal schlugen Diebe 2014 zu, 2015 waren es 163 Vorfälle. „Im Bereich des Fahrraddiebstahls finden sich häufig organisierte Strukturen, die Fahrräder werden anschließend oft ins Ausland verkauft“, erklärte Willert.

 Die Aufklärungsquote aller Straftaten ist in Henstedt-Ulzburg im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozentpunkte auf 43,2 Prozent gesunken. Willert macht für diesen Rückgang vor allem die niedrige Aufklärungsquote bei den Fahrraddiebstählen verantwortlich. Im Bereich der Diebstähle insgesamt liegt die Aufklärungsquote in Henstedt-Ulzburg bei 21,9 Prozent, bei den Wohnungseinbrüchen sogar nur bei 13,1 Prozent. Zum Vergleich: Landesweit liegt die Quote bei 52,1 Prozent, im Kreisgebiet bei 45,9 Prozent.

 Zurückgegangen sind hingegen die Fälle von Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung. Die Körperverletzungsdelikte sind von 165 auf 151 gesunken, die gefährlichen Körperverletzungen von 35 auf 34.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3