27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
KiJuPa sucht junge Mitstreiter

Henstedt-Ulzburg KiJuPa sucht junge Mitstreiter

Für junge Leute gibt es eine Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen und Einfluss zu nehmen: die Kinder- und Jugendvertretung. Im Juni steht das Gremium für 2750 junge Henstedt-Ulzburger im Alter zwischen 12 und 20 Jahren zur Wahl - und Mitstreiter werden noch gesucht.

Voriger Artikel
Keine Interessenten für Windkraft
Nächster Artikel
War das ein Katzenhasser?

Die beiden Sprecher der Henstedt-Ulzburger Kinder- und Jugendvertretung, Tara Schuchort und Marcus Meschede, hoffen, dass sich zahlreiche Kandidaten bewerben werden.

Quelle: Alexander Christ

Henstedt-Ulzburg. „Wir hoffen, dass sich für die Wahl möglichst viele Kandidaten bewerben“, erklärte Marcus Meschede, einer der drei Sprecher der Interessenvertretung, die in Henstedt-Ulzburg den Namen Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) trägt. Zwei Jahre dauert die Amtszeit, in der sich die Mitglieder des neu gewählten Gremiums für die Interessen ihrer Altersgenossen in der Großgemeinde einsetzen.

 Verbindliche Beschlüsse wie die Gemeindevertretung kann das KiJuPa nicht fassen, aber es kann den Ausschüssen Empfehlungen geben, damit sie umgesetzt werden. Ziel sei es, so Meschede, mit dieser Unterstützung der politischen Gremien Dinge auf den Weg zu bringen, die die Lebensqualität junger Henstedt-Ulzburger verbessern sollen. Dazu zählten beispielsweise in den letzten beiden Jahren die noch immer laufenden Bemühungen, offene Internetzugänge für Schüler Henstedt-Ulzburger Schulen zu schaffen und die derzeitigen Planungen für ein gemeinsames Sommerfest mit jungen Flüchtlingen aus dem Ort.

 Bewerben können sich für einen der insgesamt 27 zu vergebenden Sitze ab Anfang März Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 20 Jahren, die ihren Wohnsitz in Henstedt-Ulzburg haben. Ende der Bewerbungsfrist ist Mitte Mai.

 „Wir werden rechtzeitig vor Beginn der Kandidatensuche Plakate an allen weiterführenden Schulen in Henstedt-Ulzburg aushängen und auch in den einzelnen Schulklassen über die Arbeit der Kinder- und Jugendvertretung informieren“, sagte Meschede.

 Gewählt wird im Juni die mittlerweile neunte Kinder- und Jugendvertretung; die erste nahm im Jahr 2000 ihre Arbeit auf. Die Aufgaben des KiJuPa sind in einer Satzung der Gemeinde festgeschrieben und dokumentieren den Willen, Jugendliche in die politischen Entscheidungen vor Ort einzubinden: „Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen am kommunalen Geschehen soll gefördert werden. Sie soll zudem demokratische Entscheidungsprozesse selbst erlebbar und nachvollziehbar machen und Chancen zur Neugestaltung bieten. Damit soll dem verstärkten Wunsch von Kindern und Jugendlichen, an demokratischen Entscheidungsprozessen teilzunehmen, ... Rechnung getragen werden.“

 Der Kinder- und Jugendvertretung gehören zurzeit an: Vorstand – Janina Körner (16), Marcus Meschede (19), Tara Schuchort (14); weitere Mitglieder – Sascha Behrens (16), Tobias Füchsel (15), Jan Gulbins (14), Besnik Halili (14), Katharina Jakuschinski (18), David Kowalk (14), Jonas Kühn (13), Dominik Lawrenz (14), Sebastian Lienau (16), Alina Mrazek (14), Jonas Pfalzgraf (18), Angelina Pries (18), Jan Richter (19), Leon Schippmann (14), Marcel Schöttler (19), Florian Schwarzer (18), Maurice Wall (18) und Rebecca Wichert (13).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3