19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Para-Klinik mit neuen Chefs

Henstedt-Ulzburg Para-Klinik mit neuen Chefs

Nach einer Phase des Wechsels soll mit Martin Steigleder (42) als neuer Verwaltungsdirektor wieder Ruhe in die Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg einkehren. Der Diplom-Kaufmann kennt das Geschäft, er wechselt vom gleichen Posten von der Paracelsus-Klinik am Silbersee in Hannover-Langenhagen nach Henstedt-Ulzburg.

Voriger Artikel
Zu jedem Foto eine Geschichte
Nächster Artikel
Wasser - ein preiswertes Gut

Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit: Regionaldirektor Josef Jürgens (von links), der neue Verwaltungsdirektor Martin Steigleder, der neue Chirurgie-Oberarzt Dr. Roman Koch und Dr. Jürgen Ropers, Ärztlicher Leiter der Paracelsus-Klinik.

Quelle: Ulrike Bundschuh

Henstedt-Ulzburg. Nachdem Matthias Stulpe-Diederichs, in dessen Amtszeit die Schließung des Standortes Kaltenkirchen fiel, die Klinik im Sommer 2014 verlassen hatte, übernahm Regionaldirektor Josef Jürgens kommissarisch das Ruder. Im April 2015 schien in Björn Pestinger ein neuer Verwaltungsdirektor gefunden worden zu sein. Aber noch innerhalb der Probezeit trennte man sich wieder – weil es nicht passte, wie es hieß. Jürgens übernahm erneut.

 Seit Anfang März sei mit Martin Steigleder der richtige Kandidat für diese Tätigkeit gefunden worden, zeigt sich der Klinikbetreiber überzeugt. Steigleder hat für seinen neuen Job nur den Arbeitsort, nicht aber den Arbeitgeber gewechselt. Über drei Jahre habe er bereits erfolgreich die Paracelsus-Klinik in Hannover geleitet, teilte das Unternehmen mit. Das sei ein großer Vorteil für die neue Aufgabe, denn er kenne die Konzernstrukturen und die Firmenphilosophie. Die Klinik in Henstedt-Ulzburg hat rund 350 Mitarbeiter.

 Steigleder ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Er freue sich auf die neue Herausforderung, „das Schiff zu steuern, und zwar in voller Fahrt, nicht als sinkendes Schiff“, erklärte Steigleder. Sein Ziel sei es, den Standort Henstedt-Ulzburg zu festigen, weiterzuentwickeln und ein hohes Maß an Patientenbindung zu erreichen. „Mir ist die Sicherstellung einer wohnortnahen, erstklassigen medizinischen Versorgung wichtig“, betont er.

 Neben dem neuen Verwaltungsdirektor wurde auch der neue Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Dr. Roman Koch, begrüßt. Der 44-jährige Koch war drei Jahre als Oberarzt in Südafrika und zuletzt drei Jahre lang als Oberarzt am Städtischen Krankenhaus in Kiel tätig.

 Koch bringe die notwendige Erfahrung für den Aufbau und die geplante Zertifizierung eines Darmzentrums mit, heißt es von dem Klinikbetreiber. Damit soll wohnortnah eine weitere Behandlungsmöglichkeit von Darmkrebs geschaffen werden. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Team für die Patienten hier vor Ort da zu sein“, sagte der Mediziner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3